1. Startseite
  2. Lokales
  3. Frankenberg / Waldeck
  4. Frankenberg (Eder)

Friedrich-Trost-Schule Frankenberg feierte 50-Jähriges mit „Jahrmarkt“

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Karl-Hermann Völker

Kommentare

Zauberhafte Kathi: Schon mit 13 Jahren war Kathi Mühlhans (rechts) zum ersten Mal als Schülerin in Frankenberg als Artistin aufgetreten. Nun kehrte sie mit einer eigenen Schau an die Friedrich-Trost-Schule zurück und zeigte zwischendurch auch bei Mitmachangeboten kleinen Marktbesucherinnen einfache Zirkustricks.
Zauberhafte Kathi: Schon mit 13 Jahren war Kathi Mühlhans (rechts) zum ersten Mal als Schülerin in Frankenberg als Artistin aufgetreten. Nun kehrte sie mit einer eigenen Schau an die Friedrich-Trost-Schule zurück und zeigte zwischendurch auch bei Mitmachangeboten kleinen Marktbesucherinnen einfache Zirkustricks. © Karl-Hermann Völker

Schillernde Seifenblasen, Zirkusartistik, Glücksrad und viele Mitmachangebote für Kinder – die Frankenberger Friedrich-Trost-Schule präsentierte sich beim großen Schulfest zu ihrem 50. Geburtstag mit einem kunterbunten Jahrmarkt voller Attraktionen.

Frankenberg – In Frack, Zylinder und Bonbon-Bauchladen begrüßte „Marktdirektorin“ Kathrin Schäfer zur Eröffnung die Schulgemeinde und viele Gäste, darunter auch eine große Zahl von Ehemaligen, „deren Lebensweg wir schon früh begleitet haben und die unserer Schule auch später als Erwachsene immer noch die Treue hielten“, wie die Schulleiterin sagte.

Sie blickte zurück auf die Geschichte der Förderschule mit dem besonderen Schwerpunkt Lernen, die 1971 als erste „Sonderschule“ des Landkreises gebaut und 1972 offiziell eingeweiht worden war (HNA berichtete). Kathrin Schäfer nahm das Fest zum Anlass, allen Freunden und Förderern der Schule, aber auch allen Mitwirkenden, Eltern und Helfern beim Schulfest für diese Verbundenheit zu danken.

Hereinspaziert: Rektorin Kathrin Schäfer begrüßte die Gäste als Jahrmarktsdirektorin.
Hereinspaziert: Rektorin Kathrin Schäfer begrüßte die Gäste als Jahrmarktsdirektorin. © Karl-Hermann Völker

Unter den Ehemaligen war auch Kathi Mühlhans, die am Jubiläumstag aus Zittau gekommen war und als Artistin mehrere eigene, viel bestaunte Programmbeiträge lieferte. Sie verblüffte als „Zauberhafte Kathi“ die Zuschauer durch Zauberkunst und Zirkusartistik, rollte auf einer Riesenkugel über den Schulhof und nahm bei ihren Mitmachangeboten immer wieder auch kleinere Kinder an die Hand. Fetzige Musik der Schulband mit Maik Möller hatte den Festtag eingeleitet, dann waren viele Spiel- und Mitmachstationen geöffnet.

Die Klasse BO1 führte ihren aus 700 digitalen Einzelaufnahmen montierten Stop-Motion-Film vor, die SV ließ Mengen schätzen, bei der Kreisverkehrswacht konnte man am Verkehrssimulator seine Reaktionszeit überprüfen, an der Farbschleudermaschine mit Fliehkraft Kunstwerke produzieren.

Bei Kaffee, Kuchen, Bratwurst, Getränken, Crêpes, Popcorn und Zuckerwatte gab es für alle „Jahrmarktbesucher“ am Nachmittag viele Möglichkeiten zum Gespräch und Austausch von Erinnerungen an gemeinsam erlebte Schulgeschichte.

Auch interessant

Kommentare