Gemeinde hat Baugebiet „Rabenköppel“ für gut 144.000 Euro erschlossen

Zehn neue Bauplätze entstehen in Buchenberg

Die Vöhler Gemeindevertretung und der Buchenberger Ortsbeirat hören den Ausführungen von Bürgermeister Matthias Stappert (hier mit Bauleiter Alexander Bubb) interessiert zu. Foto: Zecher-Christ

Buchenberg. Im Baugebiet „An dem Rabenköppel“ geht es voran. Ein Haus entsteht, und ein Grundstück wird ausgebaggert. Bald werden Kanal und Straße fertig sein.

„Diese Maßnahme ist gedanklich im letzten Jahr entstanden, weil der Bauherr ein Grundstück erworben hat und in diesem Jahr anfangen wollte zu bauen“, sagte Bürgermeister Matthias Stappert. Die Erschließung habe auf Höhe des Hauses geendet. Es hätte sowieso größer werden müssen, weil ein weiterer Interessent ein Baugrundstück erworben habe, das derzeit ausgebaggert werde.

„Da haben wir gesagt, jetzt machen wir das ganze Ding rund. Wir werden es bis hinten erschließen“, sagt Stappert. Aufgrund des Zustandes der „Schotterpiste“ habe man entschieden, eine Baustraße dorthin zu bauen, Wasser, Schmutzwasser und Regenwasserkanal bis in den Wendehammer hineinzulegen, so dass man das komplette Baugebiet nutzen könne.

„Wir haben dadurch zehn zusätzliche Bauplätze erschlossen“, erklärte er. Zwei seien verkauft, drei in Privateigentum und fünf blieben zur Verwendung für die Gemeinde. „Hier wird rund 100 Meter Wasserleitung und Kanal in Trennsystem gebaut, rund 161 Meter Stichstraße, das Ganze mit einem Kostenvolumen von 144 434 Euro“, erklärte er. Man sei nun deutlich unter dem Haushaltsansatz von 175 000 Euro.

„Wir haben nun nochmal fünf Bauplätze, die von Buchenbergern und Auswärtigen genutzt werden können, die hierherkommen und sagen, hier oben ist es schön, hier komme ich bequem überallhin, das Umfeld ist gut, die Dorfgemeinschaft ist lebendig und aktiv“, sagte Stappert. Die Gelegenheit sich niederzulassen sei gut, zumal die Gemeinde Baugrundstücke für Familien rabattiere.

„Wir sind glücklich, dass die Gemeinde, trotz schwieriger Haushaltslage, dieses Baugebiet erschließt“, betonte Ortsvorsteher Jochen Dohl. Mehrere ursprüngliche Buchenberger kämen zurück, um hier zu bauen. Buchenberg brauche diese jungen Familien mit Kindern, sie stärkten Dorfleben, Vereine und Gemeinde.

„Die Lage ist sehr schön“, sagte Andreas Schäfer, Geschäftsführer der Baufirma Wachenfeld.

„Im alten Wohngebiet gibt es ein leerstehendes Haus“, merkte Dohl an. Die Preisvorstellungen der Besitzer im Ruhrgebiet klafften allerdings weit mit denen der Interessenten auseinander.

Von Nadja Zecher-Christ

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.