1. Startseite
  2. Lokales
  3. Frankenberg / Waldeck

Frankenberger Kaufleute erfüllen 98 Wünsche von Kindern und Kitas 

Erstellt:

Von: Gerhard Meiser

Kommentare

Die Hauptgewinner der Aktion Weihnachtswunschbaum: Ein Fahrrad gab`s für die siebenjährige Marlene Mütze, ein Tablet für den zehnjährigen Bastian Roth und einen Laptop für den 13-jährigen Tim Sommer. Die Geschenke überreichten (hinten von links) Markus Funk, Vorsitzender André Kreisz, Ute Schluckebier und Heike Fleck vom Kaufmännischen Verein.
Die Hauptgewinner der Aktion Weihnachtswunschbaum: Ein Fahrrad gab`s für die siebenjährige Marlene Mütze, ein Tablet für den zehnjährigen Bastian Roth und einen Laptop für den 13-jährigen Tim Sommer. Die Geschenke überreichten (hinten von links) Markus Funk, Vorsitzender André Kreisz, Ute Schluckebier und Heike Fleck vom Kaufmännischen Verein. © Meiser, Gerhard

Die Frankenberger Kaufleute haben bei ihrer Aktion Weihnachtswunschbaum 98 Wünsche von Kindern und Kitas erfüllt.

Frankenberg – Der fünfjährige Linus Heide strahlte übers ganze Gesicht. „Danke schön“, sagte er zu Markus Funk vom Kaufmännischen Verein, als ihm die Frankenberger Kaufleute einen Herzenswunsch erfüllten: einen „Hot Wheels City Drachen“. Das ist ein Spielset mit einem fliegenden Drachen, den die Kinder besiegen müssen. Genau zwei Wochen vor Heiligabend gab es für 93 Kinder im Alter von zwei bis 16 Jahren eine tolle Bescherung: In einem Zelt beim „Advent im Klostergarten“ durften sie ihre vorweihnachtlichen Geschenke aus der Aktion „Weihnachtswunschbaum“ des Kaufmännischen Vereins entgegennehmen.

Da war überall Freude zu sehen – bei den Kindern und auch bei den Mamas und Papas, Omas und Opas. Seit 2010 fand die beliebte Aktion der Kaufleute nun schon zum 13. Mal statt.

Insgesamt 1314 Wünsche wurden in der ersten Adventswoche am Weihnachtswunschbaum am Iller- und Mones-Platz abgegeben, berichtete Johann Wagner vom Kaufmännischen Verein. 93 Kinder wurden beschenkt, zudem auch drei Kindergärten und zwei Grundschulen, insgesamt gingen also 98 Wünsche in Erfüllung.

Für die Jungen und Mädchen der Kindertagesstätte Frankenau gab es beispielsweise einen „magischen Leuchttisch“, für die Kita Burgwald einen „kleinen Bauernhof“ und für den Kindergarten Oberasphe eine Klangschale. Den 21 Kindern der Klasse 4a der Wigand-Gerstenberg-Schule mit Klassenlehrerin Petra Schreiber wurde auch ein Wunsch erfüllt: ein Besuch der Stadtbücherei mit anschließendem Eisessen. Ein außergewöhnliches Geschenk gab es für die Klasse 3b der Regenbogenschule mit Klassenlehrerin Melanie Lehnhoff: eine Popcornmaschine. Da wird im Unterricht viel Freude aufkommen. „Hier dürfen heute alle Kinder glücklich sein“, strahlten auch die Mitglieder des Kaufmännischen Vereins bei der Geschenkübergabe mit den Jungen und Mädchen um die Wette.

Erst wurden die Jüngsten bedacht, dann die älteren Kinder und Jugendlichen. Die jüngsten „Glückskinder“ mit gerade mal zwei Jahren waren Martin Arnold und Helene Grautstück – sie möchten gerne schwimmen lernen. Dafür gab‘s eine Familien-Jahreskarte fürs Frankenberger Schwimmbad. An seinem achten Geburtstag bekam Noah Happel einen „Sitzsack XXL“ geschenkt. Weitere Beispiele: Für Lewin und Lina Waßmuth gab‘s einen Kino-Besuch, für Mara und Ole Paulus eine Karte fürs Schwimmbad, für die Zwillinge Mattea und Ella Wilke einen höhenverstellbaren Laptop-Tisch und für Aurelia und Selina Becker eine Barbie-Puppe. „Wir haben diesmal Geschenke im Wert von insgesamt 4500 Euro verteilt“, bilanzierten André Kreisz und Johann Wagner vom Kaufmännischen Verein. mjx

Auch interessant

Kommentare