Frankenberger Pfingstmarkt: Veranstalter zieht positive Zwischenbilanz

Hatten Spaß auf der Bimmelbahn: Vanessa und Martin aus Breidenbach auf dem Pfingsmarkt in Frankenberg. Foto:  Pflug

Frankenberg. Ein zufriedenes Fazit des Frankenberger Pfingstmarktes hat Veranstalter Max Wagner bereits am Montag gezogen. Auch die Polizei hatte bislang wenig zu tun.

„Wenn man bedenkt, dass fünf Tage schlechtes Wetter gemeldet waren und es sogar eine Sturmwarnung gab, dann sind wir mit einem blauen Auge davongekommen“, sagte Wagner, dessen Familie bereits seit 57 Jahren den Frankenberger Pfingstmarkt organisiert. Wagner denkt, dass am Ende rund 280.000 Menschen den Frankenberger Pfingstmarkt besucht haben werden.

„Sensationell“ sei schon der Auftakt mit dem großen Feuerwerk am Freitag gewesen. Das Feuerwerk im vergangenen Jahr sei schon toll gewesen, in diesem Jahr „haben wir noch einen draufgesetzt“, sagte Wagner. „Die Leute sind stehen geblieben, haben 20 Minuten geguckt und gestaunt“, berichtet der Veranstalter.

Die Betreiber der Fahrgeschäfte seien sehr zufrieden mit dem Geschäft in Frankenberg, sagt Wagner. Neben den „Klassikern“ wie Break-Dance, Berg- und Talbahn oder Riesenrad waren auch eine Geisterbahn sowie das V-Maxx und Artistico als Attraktionen beim Viehmarkt vertreten. Bei den Ständen gebe es nicht nur „C-Textilien“, sondern hochwertige Trachten und Lederwaren sowie handsortierte Gewürze, sagte Max Wagner. Die Preise seien im Vergleich zum Vorjahr stabil geblieben.

Bezirkstierschau und Pfingstmarkt Frankenberg

„Wo Bier fließt, gibt es oft auch kleinere Kabbeleien“, blickte Wagner auf negative Randerscheinungen des großen Volksfestes. Auch einige Diebstähle seien gemeldet worden. „Hier in Frankenberg merkt man aber, dass die Leute gut gelaunt zum Feiern auf die Wehrweide kommen“, sagte der Veranstalter, der in diesem Zusammenhang neben den Organisatoren der Stadt auch den Helfern von THW, DRK und Feuerwehr ein dickes Lob aussprach: „Hier in Frankenberg stehen alle zu 110 Prozent hinter dem Pfingstmarkt.“

Zum Finale am  Dienstag lockt der Pfingstmarkt damit, dass alle Fahrgeschäfte den halben Preis verlangen. „V-Maxx für 3 Euro - das ist wirklich ein Schnäppchen“, sagte Max Wagner.

„Aus polizeilicher Sicht verläuft der Frankenberger Pfingstmarkt bislang erfreulich ruhig“, sagte Polizei-Pressesprecher Volker König am Montag. Bei wenigen Schlägereien habe die Polizei schlichtend eingegriffen, während einer Diskoveranstaltung seien eine Handtasche und ein Smartphone gestohlen worden. Am frühen Montagmorgen habe die Polizei einen Autofahrer aus dem Oberen Edertal, der deutlich zu tief ins Glas geschaut hatte. Er musste zur Blutprobe und anschließend seinen Führerschein abgeben. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.