1. Startseite
  2. Lokales
  3. Frankenberg / Waldeck

Freiwillige Feuerwehr Waldeck richtet Weihnachtsmarkt mit Baumverkauf aus

Erstellt:

Von: Jonas Bremmer

Kommentare

Aufgabe bewältigt: Die Rudelsänger und -sängerinnen aus Waldeck haben 300 Euro für die Jugendfeuerwehr ersungen. Das Geld spendet die Waldecker Bank.
Aufgabe bewältigt: Die Rudelsänger und -sängerinnen aus Waldeck haben 300 Euro für die Jugendfeuerwehr ersungen. Das Geld spendet die Waldecker Bank. © Verlag

Die WLZ-Wintertour besucht Weihnachtsmärkte und vorweihnachtliche Aktionen im Waldecker Land. Beim Rudelsingen können sich die Besucher dort beweisen.

Es weihnachtet sehr im Waldecker Land: Jetzt in der Vorweihnachtszeit stellt sich vielerorts die Vorfreude auf das schönste Fest des Jahres ein. Die Orte sind festlich geschmückt mit Tannengrün und Lichterglanz, es duftet herrlich nach Glühwein, Lebkuchen und vielen anderen Leckereien und die Menschen rücken näher zusammen in einer Zeit, in der der Begriff Gemeinschaft so vieles mehr ist, als nur eine Floskel. Gut, dass die vielen kleinen und großen Weihnachtsmärkte, Adventstreffen und Baumverkäufe wieder uneingeschränkt stattfinden können.

Was sie alles zu bieten haben, wollen Patrick Böttcher und Verena Niemann herausfinden auf ihrer ersten WLZ-Wintertour. An zehn Stationen sorgen sie für Spannung, Spaß und weihnachtliche Klänge. Dafür haben sie nicht nur ein tolles Gewinnspiel dabei, sondern auch eine große Auswahl an Weihnachtsliedern, die als Rudelsingen vor Ort zum Besten gegeben werden. Unterstützt wird die WLZ-Wintertour durch die Waldecker Bank.

Erlöse werden für die Jugendarbeit eingesetzt

Heimspiel für unseren Wintertour-Mann Patrick Böttcher. Natürlich war die Vorfreude auf den Weihnachtsmarkt im eigenen Heimatort besonders groß. Hier in Waldeck wird der Weihnachtsmarkt von der Freiwilligen Feuerwehr ausgerichtet. Die Einnahmen gehen zu 100 Prozent in die Jugendarbeit des Vereins.

Und damit für diesen guten Zweck genug zusammenkommt, boten die ehrenamtlichen Brandschützer alle möglichen Schmeckewöhlerchen wie Erbsensuppe, Bratwurst, Waffeln, Glühwein, heißen O-Saft, selbstgebackene Plätzchen und mehr an.

Mit Glut und Hitze kennen sich die Ehrenamtlichen der Freiwilligen Feuerwehr Waldeck auch am Grill aus.
Mit Glut und Hitze kennen sich die Ehrenamtlichen der Freiwilligen Feuerwehr Waldeck auch am Grill aus. © Verlag

Zudem boten Direktvermarkter aus dem Ort ihre Waren preis. So konnten es sich die Waldecker und ihre Gäste auf dem Markt gut gehen lassen, und bevor es wieder auf den Heimweg ging, konnten sie sich hier auch noch ihren Weihnachtsbaum aussuchen, denn der Weihnachtsmarkt ist gekoppelt mit dem Baumverkauf.

Eine runde Sache – nicht zuletzt, weil in diesem Jahr auch die WLZ-Wintertour beim Waldecker Markt Station machte. Das Team um Patrick Böttcher und Verena Niemann war froh, dass an dem Tag im Gegensatz zu anderen Stationen zuvor kein Schnee lag. „Das war für die Atmosphäre vielleicht schade, aber so mussten wir auch nicht die Freiwillige Feuerwehr bemühen, um uns den Weg frei zu machen. Die hatten an dem Tag Wichtigeres zu tun“, sagte Patrick Böttcher.

Die Gemeinde-Fußmatten mit allen Ortschaften Waldecks waren ein sehr begehrter Preis.
Die Gemeinde-Fußmatten mit allen Ortschaften Waldecks waren ein sehr begehrter Preis. © Verlag

Am Feuerwehrhaus angekommen, sammelten sich schnell viele Interessierte ums WLZ-Wintertourmobil. Immerhin gab es auch in Waldeck wieder viele tolle Preise zu gewinnen. Die glücklichen Gewinner freuten sich über ihre Preise und so fand auch der Tannenbaum im Topf ein neues Zuhause. In einigen Jahren wird er sicherlich ein prächtiger Weihnachtsbaum sein und dann für eine schöne Erinnerung an den Gewinn beim Waldecker Weihnachtsmarkt sorgen.

Beim Weihnachts-Rudelsingen bewiesen die Waldecker Stimmkraft und Textsicherheit. Festlich und voller Inbrunst sangen die Bergstädter „Kling, Glöckchen“ und „O du Fröhliche“, fast so, als wollten sie die Weihnachtliche Botschaft über den gesamten Edersee erklingen lassen. Als Dankeschön erhält die Freiwillige Feuerwehr eine Spende in Höhe von 300 Euro von der Waldecker Bank, die sicherlich noch einmal eine schöne Finanzspritze für die Jugendarbeit sind.

Der Tannenbaum im Topf, der für sichtliche Freude sorgte.
Der Tannenbaum im Topf sorgte sichtlich für Freude. © Verlag

„Die Waldecker haben es sich hier richtig gemütlich gemacht und man merkt richtig, wie Heiligabend immer näher rückt“, fand Verena Niemann. Vielleicht spielte dabei auch ein wenig Wehmut mit, weil der Weihnachtsmarkt in Waldeck bereits die vorletzte von zehn Wintertour-Stationen war. Hier wurde mal wieder eines deutlich: Die schönsten und gemütlichsten Weihnachtsmärkte finden doch im Waldecker Land statt. Wo Gemeinschaft groß geschrieben wird und sich viele Menschen ehrenamtlich dafür engagieren, den Besuchern allen Alters so viel Schönes bieten zu können, war es endlich wieder an der Zeit, Weihnachtsmärkte stattfinden lassen zu können.

Auch interessant

Kommentare