Gefährdung des Straßenverkehrs: Polizei sucht nach Zeugen

Weimar. Wegen des Verdachts der Gefährdung des Straßenverkehrs durch grob verkehrswidriges und rücksichtsloses Überholen in mindestens zwei Fällen ermittelt die Polizei gegen einen 77-jährigen Mann. Die Polizei sucht Zeugen und weitere Geschädigte.

Es geht um Vorfälle, die sich am Freitag, 20. Dezember, kurz vor 11 Uhr auf der Bundesstraße 255 zwischen Lohra-Willershausen und dem Abzweig nach Wenkbach ereignet haben. Nach Angaben der Polizei saß der 77-jährige Mann am Steuer eines blauen Opel Agila.

Nach Zeugenaussagen überholte dieser Mann ein Auto, musste aber wegen Gegenverkehrs abbrechen und scherte wieder ein. Er soll den Fahrer des überholten Autos zu einer Vollbremsung gezwungen haben, damit der Opel zwischen diesem und einem vorausfahrenden Kleinlastwagen einscheren konnte. Anderenfalls wäre ein folgenschwerer Unfall mit dem Gegenverkehr passiert.

Nach Zeugenaussagen kamen dem Opelfahrer mindestens drei Autos entgegen. Als die Fahrzeuge passiert hatten, überholte der Opel den Transporter, obwohl das Überholen durch Fahrbahnmarkierungen an dieser Stelle bereits verboten war. Gleichzeitig bog von Wenkbach kommend ein silbernes Auto auf die Bundesstraße ein.

Erneut kam es nach der Zeugenaussage zu einem Beinahe-Unfall. Die Polizei bittet die Fahrer der Autos, denen der blaue Opel Agila entgegenkam, sich bei der Polizei Marburg, Telefon 06421/4060, zu melden. (nh/off)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.