Bewohner nicht verletzt

Hund stirbt bei Brand im Keller in Schiffelbach

+
Waren im Einsatz bei einem Brand in Schiffelbach: Die Feuerwehren Gemünden, Schiffelbach, Sehlen und Grüsen. 

Zu einem Brand ist es am Donnerstagmorgen in einem Kellerraum eines Wohnhauses in Schiffelbach gekommen. Dabei kam ein Hund ums Leben.

Gegen 9.14 Uhr ging ein Alarm bei der Feuerwehr ein. Eine Anwohnerin meldete eine Rauchentwicklung in einem Gebäude an der Straße Am Zinn. Die Kernstadtfeuerwehr Gemünden sowie die Feuerwehren Schiffelbach, Sehlen und Grüsen rückten zum Einsatzort aus. Die Feuerwehr konnte den Brand im Kelleraum löschen, ein Trupp befand sich unter Atemschutz. „Die Ursache ist bisher noch unbekannt“, sagt Gemündens Stadtbrandinspektor und Einsatzleiter André Boucsein.

Zum Zeitpunkt des Feuers befanden sich die Bewohner nicht im Haus. Ein Hund konnte nicht mehr gerettet werden.

Nach Löschung des Brandes musste das Wohnhaus entraucht werden. „Denn durch das Feuer im Keller wurde auch das restliche Gebäude in Mitleidenschaft gezogen“, sagt der Einsatzleiter.

Auch eine Küchenzeile im Kellerraum wurde abgerissen. Denn bei den Nachlöscharbeiten stellten die Einsatzkräfte eine hohe Temperatur an der Wand hinter der Zeile fest. „Wir mussten also herausfinden, was da los ist und die Stelle weiter beobachten“, berichtet Boucsein. Mit einer Wärmebildkamera wurde außerdem getestet, wie heiß die Wand noch ist. Insgesamt waren 27 Einsatzkräfte vor Ort sowie Polizei und der Rettungsdienst.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.