Bekannt durch Youtube-Videos zu Corona

Aerosol-Forscher aus der Region zu Gast bei Maybrit Illner - „Wir können uns nicht allein aufs Impfen verlassen“

Wie sich Viren über Aerosole verbreiten: Das erläutert der Gemündener Wissenschaftler Dr. Gerhard Scheuch in Videos auf Youtube. Screenshot: Martina Biedenbach
+
Wie sich Viren über Aerosole verbreiten: Das erläutert der Gemündener Wissenschaftler Dr. Gerhard Scheuch in Videos auf Youtube.

Der Aerosol-Forscher Dr. Gerhard Scheuch aus dem Kreis Waldeck-Frankenberg erhält Millionen-Klicks für seine Info-Videos zu Corona. Er war gemeinsam mit Karl Lauterbach zu Gast bei Maybrit Illner im ZDF.

Gemünden – Internationaler Wissenschaftspreis, eine Million Klicks für seine Video-Podcasts und eine Einladung in die ZDF-Talkshow Maybrit Illner: Der Gemündener Aerosolforscher Dr. Gerhard Scheuch steht angesichts seiner Beiträge zur Corona-Pandemie immer mehr im Mittelpunkt öffentlichen Interesses – und wurde auch schon Zielscheibe von betrügerischen Hackern.

Der Wissenschaftler aus dem Kreis Waldeck-Frankenberg ist kürzlich von der Internationalen Gesellschaft für Aerosole in der Medizin (International Society for Aerosols in Medicine, ISAM) – mit dem „Fellow of ISAM Award“ ausgezeichnet worden – als einer der ersten Mitglieder der Gesellschaft überhaupt. Den Preis erhielt er für „herausragende Leistungen, Engagement und Verdienste um die Gesellschaft sowie herausragende Beiträge im Bereich Aerosole in der Medizin“. Mit dem Preis wurde Scheuch, der selbst viele Jahre lang Vorsitzender der ISAM war, während einer Online-Fachtagung ausgezeichnet. Er gehört weltweit zu den führenden Aerosolwissenschaftlern.

Corona-Videos: Forscher aus Waldeck-Frankenberg wurde zum Ziel von Hackern

Sein Wissen ist gerade jetzt in der Corona-Pandemie gefragt wie nie. Er informiert, wie berichtet, mit Videos auf Youtube die Öffentlichkeit über die Verbreitung von Viren durch Aerosole – das Gemisch aus Luft und kleinen Teilchen, das uns umgibt. Er warnt vor der Ansteckungsgefahr in geschlossenen Räumen und fordert die Menschen auf, sich nicht in Wohnzimmern, sondern im Freien zu treffen, wo es kaum Infektionen gebe. In diesem Zusammenhang kritisierte Scheuch die während der dritten Corona-Welle verhängten Ausgangssperren, denn diese haben laut dem Wissenschaftler keine Auswirkung auf die Inzidenz.

Acht der zehn Folgen „Open Air statt Ausgangssperre – Dr. Scheuch’s Aerosol ABC“ sind bereits auf seinem Youtube-Kanal erschienen. „Meine Videos haben am Dienstag bei den Klickzahlen die Millionenmarke überschritten“, freut sich der Physiker über das große Interesse.

Aerosol-Forscher aus Waldeck-Frankenberg war Gast bei Maybrit Illner im ZDF

Auch auf Facebook werden seine Infos sehr beachtet. Bis zu 500.000 Besucher sahen sich dort seine Beiträge an. Das rief Betrüger auf den Plan. Sie enterten seine Facebook-Seite mit dem Ziel, Profit aus der vielgeklickten Seite zu schlagen und die Besucher auf Pornoseiten umzuleiten, schildert der Gemündener der HNA.

Er schaltete die Polizei ein. Landes- und Bundeskriminalamt ermittelten. Die Täter hatten auf Scheuchs Facebook-Seite auch einen Support-Button eingerichtet. Wer ihn anklickte, verpflichtete sich zu einem 109 Euro teuren Abo. Die Seiten seien in Thailand gehackt worden. Den Tätern könne man nicht beikommen, informierte ihn die Polizei. Scheuch gab die Seite auf und meldete eine neue Facebook-Seite mit höheren Sicherheitsstandards an. „Facebook war dabei überhaupt keine Hilfe. Über den E-Mail-Support war niemand zu erreichen. Und eine Telefonnummer hat Facebook in Europa nicht“, kritisiert Scheuch das weltweit agierende Unternehmen.

Maybrit Illner (ZDF): Aerosolforscher Scheuch fordert „Plan B“ zur Bekämpfung einer vierten Welle

Am Wochenende wird auf Scheuchs Youtube-Kanal ein fünfminütiger Film über ihn erscheinen, in dem auch auf diesen Hackerangriff eingegangen wird. Am Donnerstag (24.06.2021) war er, wie auch SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach, Gast bei Maybrit Illner im ZDF. Es ging unter anderem um die Delta-Variante, vor der viele Wissenschaftler warnen, und die Fußball-EM. Die Gefahr eines Superspreader-Events ist laut Scheuch bei der EM nicht allzu groß, da die Fans sich zumindest im Freien befinden würden. Gleichzeitig warnt der Aerosolforscher aus dem Kreis Waldeck-Frankenberg bei Maybrit Illner (ZDF) davor, dass man die Anreise der Fans in öffentlichen Verkehrsmitteln, Toilettengänge oder das Feiern in Pubs nicht unterschätzen dürfte. Karl Lauterbach hingegen sieht die Lage kritischer und hält EM-Spiele mit 60.000 Zuschauern in England grundlegend für falsch.

In der Sendung mahnt Scheuch auch an, dass man sich bei der Eindämmung einer vierten Welle durch die Delta-Variante weitere Strategien brauche. „Wir können uns nicht allein aufs Impfen verlassen, wir brauchen auch einen Plan B mit aerosoltechnischen Mitteln der Bekämpfung“, so Scheuch in der ZDF-Talkshow mit Maybrit Illner. (Martina Biedenbach)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.