1. Startseite
  2. Lokales
  3. Frankenberg / Waldeck
  4. Gemünden (Wohra)

Gemündener Narren gründen Karnevalsverein

Erstellt:

Kommentare

Gründung des Karnevalsverein Gemünden: Unser Bild zeigt den frisch gewählten ersten Vorstand mit (von links) Nora Körbs, Christin Adel, Birgit Völker, Jochen Stenner, Martin Köhler, Vivienne Koch und Jessi Christ.
Gründung des Karnevalsverein Gemünden: Unser Bild zeigt den frisch gewählten ersten Vorstand mit (von links) Nora Körbs, Christin Adel, Birgit Völker, Jochen Stenner, Martin Köhler, Vivienne Koch und Jessi Christ. © Jutta Ochs

Eine neue Generation von Narren hat in der Wohrastadt Gemünden einen Karnevalsverein gegründet.

Gemünden - Mit einem dreifachen „Gemünden Helau“ wurde am Freitagabend der Verein der „Gemündener Karnevalisten 1958/2023 e.V.“ von 50 Mitgliedern aus der Taufe gehoben. Viele Jahre der Überlegungen waren vorausgegangen, bevor eine neue Generation von Karnevalisten der Wohrastadt alle Voraussetzungen für die Gründung eines eingetragenen Vereins geschaffen hatte.

Mehr als 50 Gäste waren zur Gründungsversammlung erschienen. In der Satzung wurde festgehalten, dass das karnevalistische Brauchtum des Gemündener Karnevals sichergestellt werden soll. „Nun kann die fünfte Jahreszeit in der Wohrastadt noch beschwingter gefeiert werden. Die Vereinsgründung sorgt dafür, dass wir versicherungstechnisch gut aufgestellt sind“, sagte der frisch gewählte Vorsitzende Martin Köhler. Auf die Frage nach dem Ziel des Vereins antwortet er: „Wir wollen den Spaß und das Engagement vieler interessierter Gruppen weiterhin fördern und diese Großveranstaltung in unserer Heimatstadt sichern.“

Dabei denken die Gemündener Karnevalisten während der Faschingssaison auch an die Stadtteile der „Hauptstadt der Bunstruth“. Schließlich seien sie alle mit dem Karneval groß geworden.

20 Euro Mitgliedsbeitrag

Finanziell werde der neue Verein ähnlich wie bisher agieren, erläuterte Jochen Stenner. Zusätzlich werden von jedem erwachsenen Mitglied 20 Euro Mitgliedsbeitrag pro Jahr erhoben. Kinder zahlen 10 Euro, der Familienbeitrag beläuft sich auf 40 Euro.

Dafür haben alle Vereinsmitglieder an den drei tollen Karnevalstagen in Gemünden freien Eintritt.

Seit 1958 wird Fasching gefeiert

Das bisherige Karnevalsteam, das sich selbst als Ältestenrat sieht, stehe voll hinter dem Verein, bestätigte auch Karl-Heinz Köhler, einer der ehemaligen Mitorganisatoren im Gemündener Fasching. Seit 1958 werde Fasching in Gemünden gefeiert– und das im großen Stil. Begonnen habe alles im Hessischen Hof, bevor in die Sport- und Kulturhalle der Wohrastadt gewechselt wurde, berichtet er.

Martin Köhler und Jochen Stenner stellten die Satzung des neuen Vereins vor, der gemeinnützig sein soll. Beide betonten, dass „dieser unser Verein von seinen Mitgliedern lebt. Das sind wir alle.“

Der Beginn der Gründungsversammlung um 19:11 Uhr sei als gutes Zeichen für die Karnevalisten zu sehen, hieß es. In der Gründungsversammlung stellten die Karnevalisten auch ihr eigenes Wappen vor, das an das Stadtwappen Gemündens angelehnt ist.

Martin Köhler ist Vorsitzender

In den Vorstand des neuen Karnevalsvereins wurden einstimmig gewählt: Martin Köhler (1. Vorsitzender), Birgit Völker (2. Vorsitzende), Christin Adel (1. Schatzmeisterin), Jessi Christ (1. Schatzmeisterin), Jochen Stenner (Schriftführer). Pressewartin ist Vivienne Koch, Jugendwartin ist Nora Körbs.

Von Jutta Ochs

Auch interessant

Kommentare