Sport- und Kulturhalle Gemünden: Warten auf heile Duschen geht weiter

+
So sieht es aus, wenn die Dusche heile ist: In der Gemündener Sport- und Kulturhalle kommt derzeit kein Wasser aus den Duschköpfen.

Gemünden. Das Drama um die defekten Duschen in der Sport- und Kulturhalle Gemünden könnte um ein weiteres Kapitel reicher werden.

Rückblick: Weil die Duschen Mitte März bei den Tischtennis-Bezirkspokalspielen nicht funktionierten, hatte sich Ärger unter den teilnehmenden Sportlern breit gemacht. Der Landkreis, dem die Halle zu einem Drittel gehört und der für die Bauunterhaltung zuständig ist, hatte angekündigt, das Problem lösen zu wollen. Die Behebung der Mängel werde allerdings noch etwas Zeit in Anspruch nehmen, hieß es damals aus dem Kreishaus.

Am Wochenende 11. bis 12. April sollen in der Sport- und Kulturhalle nun die Tischtennis-Wettbewerbe der Kreisvorrangliste Süd der Herren sowie die der Kreisendrangliste der Damen und Herren stattfinden. Ausrichter ist erneut der TSV Gemünden mit seiner Tischtennis-Abteilung. Ob sich die Sportler nach den schweißtreibenden Spielen abduschen können, steht allerdings weiter in den Sternen. Noch sind die Brausen kaputt.

„Wir haben eine Anfrage über die Stadt Gemünden an den Kreis gestellt und wollen die Spiele in der Sport- und Kulturhalle austragen“, sagt Wolfgang Schilling. Der Tischtennisspieler vom TSV Gemünden betont, dass man dem Kreissportwart Harald Ludwig, der lange nach einem Veranstaltungsort gesucht habe, mit der Ausrichtung einen Gefallen tue. „Dass die Duschen in der Sport- und Kulturhalle immer noch nicht funktionieren, kommt einem Schildbürgerstreich gleich. Eine Reparatur kann sich niemals so lange hinziehen“, sagt Schilling, der darauf hofft, dass am 11. und 12. April endlich Wasser aus den Duschköpfen strömt. „Wir wollen nicht schon wieder den Ärger der Sportler abbekommen.“

Auf Anfrage der HNA teilte der Kreis mit: „Der Reparaturauftrag für die Duschen in der Sport- und Kulturhalle Gemünden wurde inzwischen erteilt“, sagt Kreissprecher Dr. Hartmut Wecker, der allerdings auch sagt: „Da parallel noch Versicherungsfragen zu klären sind und es aufgrund der Osterferien auch seitens der beauftragten Firma zu Verzögerungen kommen könnte, lässt sich derzeit nicht mit Sicherheit sagen, dass die Arbeiten bis zum 10. April abgeschlossen sind.“

Bislang gibt es laut Dr. Wecker bei der Stadt Gemünden nur eine telefonische Reservierungsanfrage wegen des Tischtennisturniers am 11. und 12. April. „Der Eigenbetrieb Gebäudemanagement beim Kreis und die Stadt Gemünden haben für den Fall, dass die Anfrage sich weiter konkretisieren sollte, vereinbart, eine Verlagerung in eine andere Halle zu empfehlen“, sagt Dr. Wecker. Alternativ könne zumindest das Duschen in der Sporthalle Dietrichskehle stattfinden, die circa 400 Meter von der Sport- und Kulturhalle entfernt liege.

Gegenüber der HNA sagte Wolfgang Schilling, dass man schon sehr gerne in der Sport- und Kulturhalle spielen wolle, weil diese für das Turnier am besten geeignet sei. Über die vom Kreis genannte Alternative habe man sich aber auch schon Gedanken gemacht. „Wenn die Duschen an dem Wochenende tatsächlich noch nicht funktionieren, müssen wir den Sportlern eben anbieten, in der Halle an der Dietrichskehle zu duschen. Optimal ist das nicht, denn wir müssen auch Leute abstellen, die aufpassen, dass während der Duschvorgänge kein Unbefugter die Halle betritt.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.