1. Startseite
  2. Lokales
  3. Frankenberg / Waldeck
  4. Gemünden (Wohra)

Drei-Millionen-Euro-Projekt: Vitos baut Apartmenthaus in Gemünden

Erstellt:

Von: Klaus Jungheim

Kommentare

Entwurf: So stellt sich das neue Apartmenthaus-Projekt von Vitos Haina in Gemünden in dieser Visualisierung dar. Etwaige Änderungen sind noch möglich. Visualisierung: Vitos
Entwurf: So stellt sich das neue Apartmenthaus-Projekt von Vitos Haina in Gemünden in dieser Visualisierung dar. Etwaige Änderungen sind noch möglich. © Visualisierung: Vitos

Vitos Haina errichtet für die Vitos Besondere Wohnform in Gemünden ein Apartmenthaus. Einziehen sollen dort im Jahr 2024 insgesamt 16 Erwachsene mit seelischer Behinderung. Sie leben aktuell in den Wohngruppen „An der Wohra“ in Haina und „Am Mühlenberg“ in Löhlbach.

Gemünden – Der Ersatzneubau auf dem Grundstück Bahnhofstraße 29 beginnt, abhängig von den Witterungsverhältnissen, laut Planung im Januar 2023. Die Investitionssumme beträgt rund drei Millionen Euro.

„Unser Ziel ist es, psychisch kranken Menschen die bestmögliche Unterstützung zu bieten und die maximale Teilhabe am gesellschaftlichen Leben zu ermöglichen“, unterstreicht Matthias Müller, Vitos-Geschäftsführer Haina, in einer Pressemitteilung. „Für die in den beiden Wohngruppen lebenden Klienten schaffen wir den aktuellen Standards und den Vorgaben des Bundesteilhabegesetzes entsprechenden Wohnraum.“

Nach umfangreicher Planung und intensiver Abstimmung mit den Gremien der Stadt Gemünden hat Vitos Haina das 3700 Quadratmeter große Grundstück in der Bahnhofstraße 29 erworben. Der Bauantrag wurde genehmigt, sodass im Januar 2023 mit den Arbeiten zur Errichtung des Apartmenthauses begonnen werden soll.

Vitos Haina hat sich für diesen Standort entschieden, da trotz der Ortsrandlage der Innenstadtbereich und die Supermärkte fußläufig gut zu erreichen sind. „Dies ist ein wichtiges Kriterium, um dem Ansatz der Inklusion und damit der Teilhabe am gesellschaftlichen Leben Rechnung zu tragen“, sagt Müller.

„An allen unseren Vitos-Standorten ist uns ein harmonisches Miteinander von Klienten, Patienten, Mitarbeitern und Nachbarn ein Anliegen. Wir pflegen eine gute Nachbarschaft mit einem offenen Austausch“, sagt Erwin Gruber, Therapeutischer Leiter der Vitos begleitenden psychiatrischen Dienste Haina, zu denen die neue Einrichtung mit dem Namen Vitos Besondere Wohnform Gemünden gehören wird.

Der Neubau bietet Platz für 16 Klientinnen und Klienten. Die 16 Einzelapartments mit Bad und kleiner Küche sind barrierefrei und jeweils 22 Quadratmeter groß. Die acht Einheiten im Erdgeschoss verfügen jeweils über eine eigene kleine Terrasse. Die Apartments sind durch sogenannte Laubengänge miteinander verbunden. Die Apartmentanlage besteht aus insgesamt drei Baukörpern, die miteinander verbunden sind: zwei Trakte mit den Apartments und ein zentrales Gebäude für Verwaltung und Sozialräume.

Die Gebäude sind zweigeschossig konzipiert. Die Klientinnen und Klienten verpflegen sich entweder eigenständig in ihren Apartments oder nehmen die Mahlzeiten in Gemeinschaft zu sich. Das Essen wird vor Ort zubereitet. Es wird nicht vom Standort Haina täglich nach Gemünden gebracht.

Welche Unterstützung bietet Vitos den Menschen in Gemünden? In der Regel versorgen sich die Klientinnen und Klienten eigenständig. Bei Bedarf erhalten sie jedoch Unterstützung, beispielsweise durch Assistenzkräfte. „Diese unterstützen und leiten die Menschen bei der Reinigung der Apartments, bei der Wäschepflege oder bei der Nahrungszubereitung an. Sie unterstützen die Klienten außerdem bei Einkäufen und anderweitigen Besorgungen“, so Vitos-Geschäftsführer Müller. Darüber hinaus gibt es in der Einrichtung vielfältige therapeutische Angebote: von der Ergo- bis zur Beschäftigungstherapie.

Was wird aus Haina und aus Löhlbach?

Bei der Wohngruppe in dem Ortsteil Löhlbach handelt es sich um ein Mietobjekt, aus dem Vitos auszieht. Dies berichtete Rouven Raatz, bei Vitos Leiter Personal und Kommunikation, auf HNA-Anfrage. Die Räume, in denen die Wohngruppe in Haina selbst untergebracht sind, seien im Besitz von Vitos: „Sie werden nachgenutzt – aber nicht mehr von Patientinnen oder Klienten. Eine andere Verwendung ist vorgesehen“, schilderte Raatz. Welche, sei noch offen. Für Haina sei die Nutzung der Immobilie nicht abschließend geklärt.

Vitos begleitende psychiatrische Dienste Haina 

Eine Betriebsstätte von Vitos Haina – und elf Einrichtungen: Die Vitos begleitenden psychiatrischen Dienste Haina sind seit Januar 2022 mit der Übernahme der Vitos begleitenden psychiatrischen Dienste Kurhessen nach eigenen Angaben einer der größten Träger der Eingliederungshilfe in Nordhessen. Sie agieren in den Landkreisen Waldeck-Frankenberg, Schwalm-Eder und Kassel sowie in der Stadt Kassel. Die Vitos begleitenden psychiatrischen Dienste Haina werden von Erwin Gruber geleitet.

120 Mitarbeiter begleiten mehr als 300 Klientinnen und Klienten in unterschiedlichen Leistungsbereichen der Eingliederungshilfe und des Wohnpflegeheims. Diese schafft für Menschen mit chronisch psychischen Erkrankungen oder Suchterkrankungen in Kombination mit extremen Verhaltensstörungen oder kognitiven Störungen ein Lebensumfeld, das ihren Bedürfnissen angepasst ist. Dieses fängt die Menschen auf und vermittelt ihnen die Sicherheit, aus der sie mit ihren Handicaps wieder Schritte in die gesellschaftliche Teilhabe wagen können. 

Auch interessant

Kommentare