Weiter unklar, wann Flüchtlinge nach Gemünden kommen

Warten auf die Flüchtlinge: Die Sport- und Kulturhalle in Gemünden wurde vergangene Woche mit Bauzäunen versorgt. Mobilar wird jedoch erst angeliefert, sobald bekannt ist, wann Flüchtlinge dort einziehen. Foto:  Skupio

Gemünden. Wann die ersten Flüchtlinge in Gemünden eintreffen, ist nach wie vor unklar.

„Gemünden bleibt weiterhin im Stand-by, konkrete Planungen oder ein Zeitfenster für eine Belegung gibt es noch nicht", sagte Dr. Hartmut Wecker, Pressesprecher des Landkreises, am Montag.

Am Mittwoch hatte der vom Landkreis einberufene Krisenstab beschlossen, neben zwei weiteren Einrichtungen die Sport- und Kulturhalle in Gemünden in eine Notunterkunft für Flüchtlinge umzuwandeln.

Während die Einrichtungen in Mengeringhausen und Korbach schon am Freitag bezogen wurden, steht die Sport- und Kulturhalle bislang noch leer.

Mit der Einteilung der Halle in einzelne Bereiche seien vorerst alle Arbeiten abgeschlossen, sagte Martin Schmidt, Büroleiter der Stadt Gemünden. „Inventar wird erst geliefert, wenn feststeht, dass Flüchtlinge kommen.“ In den kommenden Tagen rechne man nicht damit.

Unterdessen ist die Hilfsbereitschaft ungebrochen. „Wir erhalten viele Anfragen von Leuten, die spenden oder helfen möchten“, berichtete Schmidt. Darüber sei man froh, könne Spenden aufgrund fehlender Kapazitäten aber erst annehmen, wenn sie gebraucht werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.