Wohnungsbrand in Gemünden

+

Gemünden/Wohra. Glimpflich ausgegangen ist ein Wohnungsbrand im Gemündener Steinweg. Am Mittwochnachmittag gegen 15.30 Uhr wurde der Leitstelle ein Brand mit vermisster Person gemeldet.

Deshalb rückten vier Fahrzeuge der Kernstadtfeuerwehr sowie aus den Stadtteilen Sehlen und Grüsen aus, außerdem zwei Rettungswagen und ein Notarzt-Einsatzfahrzeug. "Weitere Einsatzkräfte hielten sich in Bereitschaft", sagte Gemündens Stadtbrandinspektor André Boucsein der HNA. Vor Ort waren 13 Feuerwehrleute. Etwas problematisch war die Zufahrt zum Einsatzort, weil der Gemündener Steinweg derzeit eine Großbaustelle ist.

Unter Atemschutz untersuchte ein Trupp Feuerwehrleute die verrauchte Wohnung, gefunden wurde aber niemand. Einsatzleiter André Boucsein hält einen elektrischen Defekt als Auslöser des Brandes für möglich: "Ich bin aber kein Elektriker", fügte Boucsein hinzu. Wegen der unklaren Brandursache forderte der Stadtbrandinspektor vorsorglich eine Wärmebildkamera aus Frankenberg an. Frische Luft pustete die Feuerwehr mit einem Hochdrucklüfter in die verrauchte Wohnung.

Die Höhe des entstandenen Schadens ist noch unklar.

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.