Experten geben Tipps

Gesundheitsamt warnt vor der Hitze im Landkreis

+
Hitzegewitter über dem Edersee: An Fronleichnam war ein heftiges Gewitter über den Landkreis gezogen, das auch am Edersee für ein „wahres Himmelsschauspiel“ sorgte, wie es Fotograf Alexander Lauterbach auf seiner Facebook-Seite beschrieb. 

Waldeck-Frankenberg. Die Hitze dieser Tage macht vielen Menschen zu schaffen. In Büros ohne Klimaanlage ist es kaum auszuhalten, Bauarbeiter, die im Freien arbeiten müssen, sehnen sich nach Schatten, und vor allem Kinder und ältere Menschen leiden körperlich unter den hohen Temperaturen von mehr als 30 Grad. Zudem steigt mit der anhaltenden Hitze die Gefahr für Waldbrände.

Hier einige Tipps von Landkreis und vom Land Hessen für das richtige Verhalten bei Hitze:

• Viel und ausreichend trinken, auf Kaffee und Alkohol verzichten. oder zumindest Wasser trinken. Was die Ernährung angeht, empfehlen sich leicht verdauliche, vitaminreiche Mahlzeiten, rät Friedhelm Sarge, Leiter des Fachdienstes Gesundheit beim Landkreis.

• Die Wohnung kühl halten. Am besten nur morgens und abends lüften.

• Aktivitäten im Freien auf Morgen- und Abendstunden beschränken. „Bei körperlichen Symptomen wie Schwäche, Blässe, Übelkeit, Schwindel, übermäßigem Schwitzen und Kreislaufbeschwerden ist ausreichend Ruhe besonders wichtig“, erläutert Sarge. Im Zweifelsfall solle bei solchen Symptomen, die bis hin zu Fieber oder Verwirrtheit führen können, sicherheitshalber ein Arzt aufgesucht werden.

• Wer sich tagsüber draußen aufhält, sollte Sonnencreme benutzen, eine Kopfbedeckung tragen und regelmäßig in den Schatten gehen.

• Auf keinen Fall Kinder, ältere und schwache Menschen oder Tiere in geparkten Autos zurücklassen, auch nicht für kurze Zeit.

• Eiskalte Getränke bringen nichts; sie führen nur zu vermehrtem Schwitzen.

• Auf Nachbarn achten, vor allem auf ältere und alleinstehende Menschen.

Waldbrandgefahr

In Hessen gilt aktuell eine mittlere, in manchen Gebieten auch eine hohe Waldbrandgefahr. Darauf hat das Umweltministerium hingewiesen. In diesem Jahr habe es bereits 35 Waldbrände in Hessen gegeben, in dieser Woche auch im Reinhardswald. Deshalb sollten bei Hitze im Wald folgende Hinweise beachtet werden:

• Wie hoch die Gefahr von Waldbränden ist, hängt auch von der Beschaffenheit des Waldes ab. Besonders gefährdet sind junge Nadelwälder. Abgefallene Nadeln und niedrige Äste geben dem Feuer Nahrung.

• Nicht Rauchen. Eine glühende Zigarette reicht, um einen Brand auszulösen.

• Kein offenes Feuer. Grillen nur an ausgewiesenen Grillplätzen.

• Autos wegen der Hitze der Katalysatoren nicht über trockenen Gräsern abstellen. Das Gras kann Feuer fangen – und das Auto auch.

• Keine Flaschen oder Scherben wegwerfen: Sie bündeln das Sonnenlicht und wirken als Brennglas.

• Wer Feuer sieht oder Brandgeruch wahrnimmt: sofort die 112 anrufen. Genauen Standort nennen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.