Er hört in der ersten Oktoberwoche auf

Gießens Regierungspräsident Lars Witteck kündigt Rücktritt an

+
Rücktritt angekündigt: Gießens Regierungspräsident Lars Witteck.

Gießen. Gießens Regierungspräsident Dr. Lars Witteck wird sein Amt im Oktober vorzeitig aufgeben. Das hat der 41-Jährige am Mittwoch mitgeteilt.

Der CDU-Politiker ist seit dem 18. Mai 2009 Regierungspräsident des Regierungsbezirks Gießen.

Er habe Ministerpräsident Volker Bouffier gebeten, ihn von seinen Aufgaben zu entbinden, teilte Witteck in einer Pressekonferenz mit. Witteck hört in der ersten Oktoberwoche auf. Wer sein Nachfolger werden soll, ist noch nicht bekannt. Witteck machte deutlich, dass die Entscheidung mit seiner mittelfristigen Lebensplanung zu tun habe, er wolle nicht bis zu seiner Pensionierung als Berufspolitiker arbeiten.

Er werde voraussichtlich in die Wirtschaft wechseln. Verträge seien jedoch noch nicht unterschrieben. Bevor er Regierungspräsident wurde, hat Witteck als Richter gearbeitet.

Zum RP Gießen gehört auch der Landkreis Marburg-Biedenkopf.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.