In den Kategorien Vierpaar- und Mehrpaarkreise gewann die Folkloregruppe Linsengericht ´

Hessisches Volkstanzturnier: Haubern wird bei Rückkehr Zweiter

Siegerehrung der Vierpaarkreise: Trotz des spannenden Wettkampfs feierten am Abend alle Gruppen gemeinsam.

Gießen. Einen Vize-Hessenmeistertitel und zwei dritte Plätze hat die Landjugend Haubern am Samstag beim Volkstanzturnier der Hessischen Landjugend in Pohlheim bei Gießen erreicht.

In den beiden Kategorien Vierpaar- und Mehrpaarkreise gewann jeweils die Folkloregruppe Linsengericht aus dem Main-Kinzig-Kreis.

Insgesamt 15 Tanzkreise - zwei mehr als vor einem Jahr in Diemelsee-Rhenegge - aus zehn Gruppen der Hessischen Landjugend waren zu dem Turnier angetreten, mit dem jedes Jahr im Herbst die inoffiziellen Hessenmeister ermittelt werden. Die Gruppen aus dem Frankenberger Land waren wieder stark vertreten - neben Haubern auch Geismar, Laisa und Rosenthal. Haubern hatte im vergangenen Jahr auf die Teilnahme verzichtet, startete diesmal wieder mit drei Kreisen, die es alle aufs Treppchen schafften. Laisa war vergangenes Jahr in beiden Kategorien Zweiter geworden.

Bei den Mehrpaarkreisen mit sechs Startern lieferten sich Haubern II und III einen Dreikampf mit Titelverteidiger Linsengericht. Jede Gruppe musste einen Pflichttanz - für die Mehrpaarkreise war dies „Der Nagelschmied“ - und zwei selbstgewählte Kürtänze zeigen, die von fünf Tanzrichtern mit bis zu jeweils 24 Punkten bewertet wurden - also maximal 120 Punkten pro Tanz. Linsengericht und Haubern II erhielten auf alle drei Mehrpaartänze mindestens 110 Punkte.

Vor dem letzten Kürtanz hatte Linsengericht nur 0,5 Punkte vor Haubern gelegen, seinen Vorsprung mit 114 Punkten für die „Polka van Hofstade“ aber auf drei Zähler ausgebaut. Hinter Haubern II verteidigte Haubern III seinen dritten Platz gegen die Aufholjagd der Fidelen Jossataler (Spessart). Geismar wurde Fünfter vor dem Tanzkreis, des Landesvorstandes der Hessischen Landjugend.

Bei den Vierpaarkreisen war die Dominanz der Linsengerichter gegenüber den acht Konkurrenten deutlicher, auch wenn die Gesamtpunktzahl am Ende niedriger war als für den Sieg bei den Mehrpaarkreisen. Mit 108,5 Punkten auf den Pflichttanz „Hamburger Kontra“ lag die Folkloregruppe schon nach der ersten Runde 4,5 Punkte vor Groß-Bieberau, das vor Laisa zunächst Zweiter war. Mit den Kürtänzen behielt nicht nur Linsengericht seine Führung, die Jossataler als Titelverteidiger und Haubern I schoben sich auch vor auf die Plätze zwei und drei - am Ende nur durch 0,5 Punkte getrennt. Laisa wurde Vierter, Groß-Bieberau Fünfter - vor Geismar II und Rosenthal sowie dem Tanzkreis von Ausrichter Gießen und der Landjugend Schwalm.

Viel Lob gab es nach dem Turnier von Teresa Arnold (Laisa), die als Beisitzerin im Vorstand den Arbeitskreis Volkstanz bei der Hessischen Landjugend leitet: „Es war ein schönes Turnier, Organisation von Gießen und Stimmung waren super“, sagte sie. „Und es war toll, dass so viele Gruppen mitgemacht haben - und mit Schwalm auch wieder eine neue.“

Das 50. Volkstanzturnier der Hessischen Landjugend findet am 25. November 2017 in Linsengericht statt.

Der Endstand:

Mehrpaarkreise: 1. Linsengericht 336,5; 2. Haubern II 333,5; 3. Haubern III 326; 4. Jossataler I 322; 5. Geismar I 311,5; 6. Landesvorstand 300,5.

Vierpaarkreise: 1. Linsengericht II 331,5 Punkte; 2. Jossataler II 322,5; 3. Haubern I 322; 4. Laisa 315,5; 5. Groß-Bieberau 315; 6. Geismar II 306; 7. Rosenthal 302; 8. Gießen 293; 9. Schwalm 292,5.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.