Feuerwehr in Löhlbach funkt jetzt digital

+
Einige fleißige Unterstützer der Jugendwehr erhielten ein Flaschengeschenk, vorn die Geehrten: (von links): Vorsitzender Heinrich Wilhelmi, Günter Schmiedel, Daniela Ernst, Bürgermeister Rudolf Backhaus, Frank Schubert, Jörg Debus, Dirk Klawe und Bernt Wilhelmi.

Löhlbach. Die Feuerwehr Löhlbach konnte im vergangenen Jahr ihre Fahrzeuge mit Digitalfunk ausstatten. Darauf wies Wehrführer Michael Küster bei der Jahreshauptversammlung hin.

Insgesamt 39 Aktive zählt die Einsatzabteilung der Löhlbacher Feuerwehr, sechs von ihnen sind Frauen. Damit ist die Wehr für den Ernstfall gut gerüstet. Gegen den allgemeinen Trend konnte die Löhlbacher Wehr die Zahl ihrer Aktiven innerhalb eines Jahres um zwei Mann verstärken, nachdem es drei Abgänge und insgesamt fünf Neuzugänge, darunter auch Wiedereintritte, gab. Dagegen steht der Musikzug der Feuerwehr Löhlbach aufgrund fehlender Mitglieder vor dem Aus (HNA berichtete)

Einen Dank richtete Wehrführer Michael Küster an Bürgermeister Rudolf Backhaus, für die Ausstattung der Feuerwehrautos mit Digitalfunk. Hier habe die Gemeinde, so wie auch in den anderen Ortsteilen, zügig geholfen. Küster: „Auch wenn wir den Feuerwehrdienst nicht für uns, sondern für die Allgemeinheit leisten, danken wir selbstverständlich für diese Unterstützung.“

Backhaus freute sich in seiner Ansprache über das ehrenamtliche Engagement der Wehrleute und sagte zum Digitalfunk: „Diese Ausrüstung wird gebraucht, um leistungsfähig zu sein.“ Backhaus stellte auch in Aussicht, dass es das eine oder andere neue Fahrzeug in den nächsten drei Jahren in der Großgemeinde geben wird. „Die Technik hat sich weiterentwickelt, da halten 20 Jahre alte Fahrzeuge nicht mit.“

Gemeindebrandinspektor Joachim Gatzke wünschte den Kameraden, dass sie 2015 alle gesund von Einsätzen zurück kommen. Er erinnerte an die Atemschutzkurse für die Einsatzkräfte, die alle Aktiven im dreijährigen Intervall benötigen.

Vorsitzender Heinrich Wilhelmi berichtete von den Einsätzen der Aktiven. Das Jahr verlief ruhig und ohne größere Einsätze oder schwere Personenschäden. Unter den Einsätzen waren glimpflich verlaufene Pkw-Unfälle, ein Schornsteinbrand, ein Kabelbrand in Hüttenrode, ein im Wald in Brand geratenes forstwirtschaftliches Rückegerät sowie mehrere Fehlalarme. (fg)

Was die Feuerwehr-Jugend im vergangenen Jahr so alles geleistet hat, lesen Sie in der gedruckten Donnerstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.