Hobbywirt Piotr Boratynski übernimmt Löhlbacher Tegut

Neuer Inhaber: Piotr Boratynski betreibt künftig mit Lebensgefährtin Danuta Wawrzyniak (Mitte) das Tegut-Lädchen in Löhlbach. Eingearbeitet werden sie von Tegut-Angestellter Heike Hesterberg. Ortsvorsteher Klaus Ochse (links) und Hainas Erster Beigeordneter Hermann Möller (rechts) sind erleichtert, dass das Geschäft nun so erhalten bleibt. Foto: Biedenbach

Löhlbach. Bisher hat Piotr Boratynski mit Lebensgefährtin Danuta Wawrzyniak nebenberuflich die „Tenne“ in Löhlbach betrieben. Zum 1. März übernimmt er das Löhlbacher Tegut.

„Im Herbst war es fünf vor Zwölf, jetzt drei vor Zwölf“, sagt Löhlbachs Ortsvorsteher Klaus Ochse und meint die Suche nach einem Inhaber für das „Tegut-Lädchen für alles“ in Löhlbach. Zweimal in kurzer Zeit stand der Weiterbetrieb auf der Kippe. Nun hat sich auch diesmal noch ein Betreiber gefunden: Piotr Boratynski übernimmt mit Lebensgefährtin Danuta Wawrzyniak das Geschäft.

Zweimal hatten die örtlichen Kommunalpolitiker von der Freien Bürgerschaft Löhlbach (FBL) und der SPD sowie Bürgermeister Rudolf Backhaus eine Notlösung erarbeitet, um die Schließung des einzigen Lebensmittelladens im Ort zu verhindern. Sie musste dann nicht umgesetzt werden. Zunächst war es schwierig, einen Nachfolger für den mehrjährigen Inhaber Marco Oelling zu finden. Anfang November 2016 übernahm Kaufmann Reinhard Beil das Geschäft und fand mit seinem Sortiment viel Anklang bei den Kunden. Der 54-Jährige verstarb Ende November plötzlich und unerwartet.

„Nun ist es wichtig, dass die Löhlbacher auch dort einkaufen.“

Der örtliche Steuerberater und FBL-Fraktionsvorsitzende Bernhard Keute und auch die Firma Tegut halfen mit, das Geschäft weiterzubetreiben. Hohes persönliches Engagement zeigte die Tegut-Mitarbeiterin Heike Hesterberg, wie Erster Beigeordneter Hermann Möller hervorhebt.

Die Suche nach einem Nachfolger schien zunächst aussichtslos. Die Kommunalpolitiker entwarfen den Plan, den Laden durch eine Unternehmergemeinschaft weiterzuführen. Das Lebensmittelgeschäft ist nicht nur für 1500 Einwohner wichtig. Die Gemeinde Haina ist auf die Miet-einnahmen angewiesen. Denn sie hatte, wie berichtet, eine Million Euro investiert, um die ehemalige Schule mit Räumen für den Laden, ein Café, ein Geldinstitut und Betreutes Wohnen umzubauen.

„Wir sind froh, nun mit Piotr Boratynski einen neuen Inhaber gefunden zu haben“, sagt Erster Beigeordneter Hermann Möller. Der 39-jährige Pole Boratynski betreibt seit 2014 die örtliche Kneipe „Tenne“ nebenberuflich - zusammen mit Lebensgefährtin Danuta Wawrzyniak. Ende des Monats gibt er das Lokal auf, denn es war mit dem Hauptberuf - der gelernte Elektroniker arbeitete bei einer holzverarbeitenden Firma in Löhlbach im kaufmännischen Bereich - nicht mehr vereinbar. Nun kündigte er den Job und wird Kaufmann.

Wie Boratynski im Ort vernetzt ist und welche Ziele er für den Tegut-Laden hat, lesen Sie in der gedruckten Donnerstagausgabe der HNA-Frankenberger Allgemeine

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.