Qualmendes Brot war Ursache

Starke Rauchentwicklung in Vitos-Teeküche löste Großeinsatz aus

Feuerwehreinsatz in der Vitos-Klinik: 30 Feuerwehrleute waren am Dienstagnachmittag im Einsatz. Foto: mjx

Haina-Kloster. Kleine Ursache, große Auswirkung: Zu einem Großeinsatz in der Vitos-Klinik rückten am Dienstag sechs Feuerwehren aus.

Angefordert wurden von der Leitstelle die die Feuerwehren aus Haina-Kloster, Halgehausen/Bockendorf, Löhlbach, Frankenberg, Gemünden und Bad Wildungen ausrücken. Gemeldet worden war um 15.45 Uhr ein Küchenbrand im psychiatrischen Krankenhaus mit gefährdeten Personen.

Zum Glück hatte die Rauchentwicklung in einer etwa 15 Quadratmeter großen Teeküche der Klinik aber eine relativ harmlose Ursache: In einer Mikrowelle war ein Brot zu intensiv erhitzt worden, dadurch verqualmte die ganze Küche. Menschen waren nicht in Gefahr. So konnten die Wehren aus Frankenberg, Gemünden und Bad Wildungen gleich wieder umkehren.

Vor Ort waren letztlich drei Wehren aus der Großgemeinde Haina-Kloster. Die Einsatzkräfte drangen mit schwerem Atemschutzgerät in die verqualmte Teeküche vor, um das Brot und die Mikrowelle entsorgen zu können. Die Leitung hatte Hainas Wehrführer Thomas Bahr, 30 Feuerwehrleute waren im Einsatz.

Zehn Patienten der betroffenen Station waren vom Klinkpersonal zwischenzeitlich bereits evakuiert worden. (mjx)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.