Staatsanwaltschaft geht von Tötungsdelikt aus

Toter in Hainaer Allgemeinpsychiatrie: Ermittlungen laufen noch

In der Hainaer Klinik für Psychiatrie und Phsychotherapie ist ein Patienten getötet worden. Hier das Hauptgebäude der Klinink. Archivfoto: Martina Biedenbach
+
In der Hainaer Klinik für Psychiatrie und Phsychotherapie ist ein Patienten getötet worden. Hier das Hauptgebäude der Klinink. Archivfoto: Martina Biedenbach

In der Hainaer Allgemeinpsychiatrie ist Anfang März ein 22-jähriger Patient erwürgt worden. Beschuldigt wird ein Mitpatient. Die Ermittlungen laufen noch.

Haina/Kloster – Noch keine neuen Erkenntnis gibt es laut Staatsanwaltschaft Marburg zum Tötungsdelikt in der Hainaer Vitos-Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie. „Die Ermittlungen werden noch einige Wochen in Anspruch nehmen“, sagte am Donnerstag Staatsanwalt Timo Ide auf Anfrage unserer Zeitung.

Wie berichtet, war ein 22-jähriger Patient aus Waldeck-Frankenberg am 9. März tot im Zimmer eines 25-jährigen Mitpatienten aufgefunden worden. Eine Obduktion ergab, dass er erwürgt worden war.

Der 25-jährige Mitpatient wird verdächtigt, die Tat begangen zu haben. Er wurde zunächst festgenommen und dann in einer forensischen Klinik untergebracht.

Weitere Angaben zu Tathergang, Motiv und zur Frage, inwieweit sich der Beschuldigte und das Opfer kannten, macht der Staatsanwalt bisher nicht und verweist auf die noch laufenden Ermittlungen.  

Von Martina Biedenbach

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.