Landkreis rüstet auf digitale Schließtechnik um

Handy öffnet Hallentüren in Waldeck-Frankenberg

Neues System vorgestellt: (von links) Karl-Friedrich Frese, Carsten Habermann und Dirk Wilke stellten den „Airkey“ in der Hauerhalle in Korbach vor.
+
Neues System vorgestellt: (von links) Karl-Friedrich Frese, Carsten Habermann und Dirk Wilke stellten den „Airkey“ in der Hauerhalle in Korbach vor.

Das Handy ist einmal mehr in einer Schlüsselfunktion. Carsten Habermann, Mitarbeiter des Fachdienstes Sportkreis, tippt einen Code in sein Gerät ein und Sekunden später leuchtet das Türschloss an der Eingangstür der großen Hauerturnhalle in Korbach kurz grün auf, dann kann er die Eingangspforte öffnen.

Waldeck-Frankenberg - „Airkey“ (Luftschlüssel) heißt diese Technologie, die Habermann gemeinsam mit dem Ersten Kreisbeigeordneten Karl-Friedrich Frese und Dirk Wilke, stellvertretender Vorsitzender des Fachdienstes Gebäudewirtschaft vorstellten.

Für den Verein funktioniert es so: Jeder Trainer lädt sich die App aufs Handy, den Link dafür erhält er per SMS vom Sportkreis, der einen Registrierungscode zur Personifizierung vergibt, zusätzlich werden auch die jeweiligen Trainingszeiten hinterlegt. „Bei uns haben sich schon rund 200 Vereinsnutzer registriert, die mit der App arbeiten“, sagte Habermann.

Die Hallentür könne man nach außen jederzeit öffnen, sodass auch weiterhin ein möglicher Fluchtweg gewährleistet sei. Der Landkreis hatte die Testphase in einer Korbacher Halle im vergangenen September begonnen, den „Airkey“ für tauglich befunden und hat den digitalen Schließzylinder schon in einige Hallentüren einbauen lassen. „Nach für nach sollen alle 54 kreiseigenen Hallen mit diesem digitalen Schließsystem umgerüstet werden“, sagte Frese.

Darunter sind auch Gebäude, die von Schulen genutzt werden. Falls es zwei Eingänge gebe, solle die Tür für die Schule weiterhin mit einem normalen Schlüssel geöffnet werden, die Tür für die Vereine würde mit einem „Airkey“ ausgestattet. Hat die Halle nur einen Eingang, erhalte dieser ein Digitalschloss, der dann auch von den Lehrern per Handy bedient werden müsste.

Da der „Airkey“ mit der Funkverbindung Bluetooth arbeitet, benötigt er keine Internetverbindung. Er bietet weitere Vorteile: Die Kosten für den Schließdienst entfallen und die Hallentüren sind stets verschlossen. (Reinhard Schmidt)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.