Auch Hatzfeld will sein Parlament nicht verkleinern

Hatzfeld. Das Hatzfelder Stadtparlament wird zur Kommunalwahl 2016 wohl nicht verkleinert. Darauf habe sich der Haupt- und Finanzausschuss mit den Fraktionsvorsitzenden verständigt, sagte Stadtverordneten-Vorsteher Arno Reitz am Dienstagabend im Parlament in Eifa.

Derzeit hat das Parlament 23 Sitze mit jährlichen Kosten von 2600 Euro. Durch eine Verkleinerung auf 17 Sitze würde die Stadt rund 1300 Euro sparen. „Das kann nicht der Punkt sein, wo wir glauben, die Sparschraube ansetzen zu müssen“, sagte Reitz und hob die „hohe Qualität“ ehrenamtlicher Arbeit in der Stadt und den Stadtteilen hervor.

„Wenn kein Antrag zur nächsten Sitzung eingeht, bleibt es, wie es ist“, schloss der Stadtverordneten-Vorsteher das Thema, das kein eigener Tagesordnungspunkt der Parlamentssitzung war und über das auch nicht weiter diskutiert wurde.

Wie berichtet, hatte sich die Nachbarstadt Battenberg nach einer Abstimmung im Parlament nicht auf eine Verkleinerung seiner Stadtverordnetenversammlung ab 2016 einigen können. Dort hatten unter anderem die kleinen Ortsteile die Gefahr gesehen, zukünftig unterrepräsentiert zu sein. (jpa)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.