Gaststätte auf Sackpfeife abgebrannt: Kein Brandbeschleuniger gefunden

Ein Feuer hat in der Nacht auf den 5. Mai die Berghütte auf der Sackpfeife vollständig zerstört. Foto:  Valentin

Biedenkopf/Eifa. Nach dem Brand der Waldgaststätte auf der Sackpfeife hat die Polizei keine Hinweise auf Brandbeschleuniger gefunden. Das gaben die Ermittler nach der Untersuchung der Überreste der Hütte bekannt.

Die Hütte in dem Freizeitzentrum, das zur Stadt Biedenkopf gehört, war vergangene Woche in der Nacht zu Freitag, 5. Mai, vollständig abgebrannt.

Es sei fraglich, ob die Ermittler die Brandursache überhaupt eindeutig klären können, sagte Polizeisprecher Martin Ahlich. „Das Gebäude der Berghütte ist vollkommen zerstört. Es wird sehr schwer, wenn nicht gar unmöglich, den Auslöser des Feuers eindeutig zu identifizieren“, erklärte er.

Der Sachschaden am Gebäude beläuft sich nach ersten Erkenntnissen auf einen mindestens sechsstelligen Betrag, so Ahlich. Hinzu kommen laut dem Polizeisprecher noch die Kosten für das vollständig zerstörte Inventar. Insgesamt kommen mindestens 140 000 Euro zusammen.

Im Biedenkopfer Rathaus wartet man indes ebenfalls auf die abschließenden Ergebnisse der Brandursachenermittlung. Zudem stehe noch die Rückmeldung der Versicherung aus.

Der Brand vergangene Woche war erst in den frühen Morgenstunden durch einen Mitarbeiter der Stadt bemerkt worden. Die Hütte, die erst jüngst einen neuen Pächter gefunden hatte, war da schon komplett verloren. Bis zum Freitagnachmittag war die Feuerwehr damit beschäftigt, Glutnester zu löschen. (crö)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.