Hatzfeld trinkt jetzt Wasser aus Wittgenstein

+

Hatzfeld. „Zum Wohl, Herr Kollege“, scheint Hatzfelds Bürgermeister Dirk Junker (rechts) dem Bad Berleburger Bürgermeister Bernd Fuhrmann zu sagen. In den Gläsern ist frisches Trinkwasser aus Wittgenstein, das jetzt aus einer neu gebauten drei Kilometer langen Leitung über Elsoff nach Hatzfeld fließt.

Grund: In Hatzfeld selbst ist das eigene Wasser nicht ausreichend und nicht gut genug. Seit September lief die Leitung im Probebetrieb, jetzt wurde sie offiziell eingeweiht.

„Das ist ein besonderer Tag für beide Städte“, sagte Junker zu der Kooperation.

Mehr über die vorbereitende Studie zum Trinkwasser-Projekt, die Umsetzung und die Zusammenarbeit lesen Sie in der gedruckten Mittwochsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.