Sanierung frühestens im Frühjahr 

Neue Markierung hat nicht gehalten: Tempo 50 auf der Sackpfeife 

Eifa. Auf der erst am Freitag freigegebenen Bundesstraße 253 über die Sackpfeife gibt es schon das erste Problem.

Weil sich die neue Fahrbahnmarkierung schon gelöst hat, gelten auf einem Teilstück der Strecke Tempo 50 und Überholverbot.

Die Markierung auf der 2,7 Kilometer langen Ausbaustrecke war eigentlich rechtzeitig vor der Verkehrsfreigabe aufgebracht worden, sie hatte aber nicht gehalten und sich gelöst, als der Schneepflug darüber fuhr. Auf der Sackpfeife gab es Anfang vergangener Woche fast 20 Zentimeter Neuschnee.

„Den Winterdienst muss eine Fahrbahnmarkierung aushalten“, sagte am Montag eine Sprecherin der Verkehrsbehörde Hessen-Mobil in Marburg auf Nachfrage der HNA. Die beauftragte Firma habe die Markierung aber erst im November aufgebracht, als Temperatur und Trockenheit offenbar nicht mehr ideal gewesen seien. „Deshalb übernehmen solche Firmen eine Gewährleistung normal auch nur bis Ende Oktober. Die Firma hat sich ein bisschen viel Zeit gelassen“, so die Sprecherin.

Das bedeutet: „Die Markierung muss nun nochmal komplett aufgebracht werden, dafür muss aber die Witterung mitspielen. Das wird dieses Jahr auf keinen Fall mehr passieren, frühestens im Frühjahr.“ Bis die Markierung wieder komplett sei, gelten deshalb Tempo 50 und Überholverbot. Allerdings prüfe Hessen-Mobil noch eine Alternativmarkierung, um die Verkehrseinschränkungen doch vor dem Frühjahr aufheben zu können.

Was Anwohner in Eifa zur Freigabe der B523 sagen, die mitten durch ihren Ort führt, lesen Sie in der gedruckten Dienstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Rubriklistenbild: © Paulus

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.