Uwe Zacharias neuer Schützenkönig in Hatzfeld

Treffsichere Schützen: Von links Jan Schumacher mit dem Zepter, der neue König Uwe Zacharias mit dem Vogel und Krone, Jens Bösner mit dem Geck (Hofnarr) und Benjamin Buchborn mit dem Reichsapfel. Foto: Nawrotzki

Hatzfeld. Der Hatzfelder Schützenverein hat einen neuen König: Uwe Zacharias. Er holte den Vogel mit dem 89. Schuss von der Stange.

Zum Hatzfelder Vogelschießen konnte der Vorsitzende Jens Bösner zahlreiche Schützen auf der Kleinkaliberanlage im Lützelbach begrüßen, danach gab er das Schießen frei.

Beim 62. Königsschießen mit dem Kleinkalibergewehr schossen die Insignien der 2. Vorsitzende Uwe Zacharias mit dem 83. Schuss die Krone, Jan Schumacher mit dem 78. Schuss das Zepter und Benjamin Buchborn mit dem 45. Schuss den Reichsapfel

Nach dem 50. Schuss kam Hochstimmung auf. Jeder rechnete damit, dass der Vogel bei ihm fallen würde. Es hätte nicht spannender werden können. Acht Bewerber kämpften verbissen darum, die Königswürde zu ergattern. Es wurde ein Wettkampf, den jeder der Bewerber gerne für sich entschieden hätte.

Dann kam Uwe Zacharias. Er holte den Vogel mit dem 89. Schuss von der Stange.

Zwischendurch konnten sich die Schützen mit Würstchen vom Grill und Getränken auf den Geck (Hofnarr) vorbereiten. Vorsitzender Jens Bösner holte mit dem 78. Schuss den Geck.

Die Schießaufsicht hatte Hermann Reitz, und Steffen Binzer führte die Liste mit den abgegebenen Schüssen der teilnehmenden Schützen.

Der neue König bekam die Kette, den Vogel und eine Nadel, die auch sein Hofstaat entgegen nehmen konnte. (zk)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.