Hessen: Fünf Forensik-Patienten brachen aus

Forensik-Außenstelle Gießen: Das Fotos zeigt eines der gesicherten Gebäude in der Außenstellen der Hainaer Klinik für forensische Psychiatrie in Gießen. Foto: Biedenbach

Haina/Kassel. Von den etwa 680 Patienten, die in Vitos-Kliniken für forensische Psychiatrie untergebracht sind, sind im vergangenen Jahr 14 entwichen und fünf ausgebrochen.

Das sagt Martina Garg, Leiterin der Unternehmenskommunikation von Vitos.

Neun Patienten seien aus der Dauerbelastungserprobung zur Vorbereitung auf die Entlassung aus dem Maßregelvollzug entwichen, vier während unbegleiteter Ausgänge im Zuge von Vollzugslockerungen und einer während einer Wochenendbeurlaubung.

Zahlen steigen

Die Zahl der Entweichungen aus einer Dauerbeurlaubung zur Vorbereitung auf die Entlassung steigt seit 2010. Ein Grund dafür sei ein Wandel in der Rechtsprechung. Dort gewinnt das Freiheitsrecht des Patienten mit zunehmender Unterbringungsdauer an Gewicht gegenüber dem Sicherungsanspruch der Öffentlichkeit.

Die Vitos Kliniken für forensische Psychiatrie haben in Hessen 755 Behandlungsplätze, die 2015 zu rund 90 Prozent ausgelastet waren.

Wie bereits berichtet gab es in Haina selbst 2015 weder Ausbrüche noch Entweichungen von Forensikpatienten, wohl aber in der Außenstelle Gießen. Das hatte der Ärztliche Leiter Rüdiger Müller-Isberner schon im Hainaer Forsensikbeirat mitgeteilt.

Ausbrüche

In der Hainaer Außenstelle in Gießen gab es zwei Ausbrüche. Zwei Patienten mit geistiger Behinderung nutzten eine „bauliche Schwachstelle“ ihrer Station, brachen aus und wurden wenigen Stunden später bei den Eltern des einen festgenommen.

Weitere Ausbrüche gab es laut Vitos-Sprecherin Garg in der Vitos-Klinik für forensische Psychiatrie Hadamar bei Limburg. Zwei Patienten erzwangen dort die Flucht aus einem Gebäude. Der eine Patient wurde bereits nach drei Tagen, der andere nach 34 Tagen von der Polizei in die Klinik zurückgebracht.

Ein weiterer Patient ist laut Pressemitteilung einen Tag nach seinem Ausbruch freiwillig in die Klinik in Hadamar zurückgekehrt.

Weitere Informationen zu Entweichungen aus der Vollzugslockerung und aus dem Entlassungsurlaub lesen Sie in der gedruckten Ausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.