1. Startseite
  2. Lokales
  3. Frankenberg / Waldeck

Wechsel bei der Bezirksgruppe in Diemelstadt: Hobby Heimatgeschichte

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Armin Haß

Kommentare

Gruppenfoto mit sechs Männern vom Geschichtsverein.
Geschichtsverein Diemelstadt: Walter Bracht (links) übergibt den Vorsitz an Dr. Alexander Schwerdtfeger-Klaus (rechts) und fungiert nun als dessen Stellvertreter. Neben Bracht (von links): Rainer Runte und Friedhelm Klaus (beide geehrt) sowie Schriftführer Erwin Brüne und Kassierer Richard Klaus. © Armin Haß

Neuer Vorsitzender der Bezirksgruppe Diemelstadt im Waldeckischen Geschichtsverein ist Dr. Alexander Schwerdtfeger-Klaus. Der Historiker, Leiter des Stadtarchivs und des Museums Warburg, übernimmt die Leitung des Vereins von Walter Bracht, der stellvertretender Vorsitzender wurde.

Diemelstadt-Rhoden - Bracht hatte vor 15 Jahren den Vorsitz von Ludwig Schäfer übernommen, der zuvor 21 Jahre als Vorsitzender fungierte. „Wenn es um Geschichte geht, dann muss man nur Walter Bracht fragen“, so Schwerdtfeger-Klaus in seiner Laudatio. Heimatgeschichte, Archäologie und Frühgeschichte seien die Spezialgebiete Brachts, der zudem als Geopark-Führer fungiert. Spaziergänge mit dem Rhoder seien daher immer ein besonderes Erlebnis, weil man viel Interessantes über die jeweiligen Plätze erfahre.

Ihm sei es auch wichtig, alle Stadtteile in die Arbeit einzubeziehen. Heimatkundliche Wanderungen, Busfahrten zu historisch interessanten Zielen, die Agenda 21 und die Vorbereitung des Festspiels zum Stadtjubiläum von Rhoden zählte Schwerdtfeger-Klaus die Aktivitäten im Verein auf. Darüber hinaus habe er sich dem Betrieb des Museums für Waldarbeit gewidmet.

Dank für Arbeit am Ortssippenbuch

In seinem Jahresbericht hob Bracht hervor, dass Richard Lehmann sich nach Ausbildung und Prüfung als Stadtarchivar betätige und die Aufgaben des verstorbenen Geschichtsfreunds Heinrich Friele wahrnehme. Das Waldarbeitermuseum, betreut von Karl Friedrich Ferse, Gerhard Wenzel und Walter Bracht, konnte nur hin und wieder geöffnet werden.

Von der neuen Rhoder Ortschronik mit Ortssippenbuch, die Friedrich Hübel erstellte, sind mithilfe von Spenden und Zuschüssen 300 Buchpaare gedruckt worden. 60 sind noch zu haben. Walter Bracht dankte Hübel für die immense Arbeit bei der Erstellung des umfangreichen Druckwerkes sowie allen Sponsoren für ihre Geldspenden.

Plattdeutsche Sprache gepflegt und dokumentiert

Karl Heinemann berichtete über den Stand der Arbeiten bei der Aufarbeitung der plattdeutschen Sprache, und zwar in schriftlicher Form sowie mit Audio-Dateien. Beim Ausbau der Datenbank bekommt er große Unterstützung durch seinen Enkel Henricus Bracht, der jedoch durch sein Studium in Anspruch genommen wird.

Für 25 Jahre aktive Mitgliedschaft in der Bezirksgruppe wurden Rainer Runte und Friedhelm Klaus geehrt. Der scheidende Vorsitzende überreichte Präsente und Ehrennadeln.

Bei den Wahlen wurden Richard Klaus als Kassierer und Erwin Brüne als Schriftführer in ihren Ämtern bestätigt. Zum Abschluss hatte Erwin Brüne einen Strauß von Bildern aufbereitet, der die Versammlung an gemeinsame Fahrten, Wanderungen und andere Veranstaltungen aus der Zeit unter Walter Bracht erinnerte. (Armin Haß )

Auch interessant

Kommentare