1. Startseite
  2. Lokales
  3. Frankenberg / Waldeck

Interaktiver Atlas zeigt Unfall-Schwerpunkte in Waldeck-Frankenberg

Erstellt:

Kommentare

Unfall Symbolbild Unfall, Polizei
 Der Unfallatlas des Statistischen Bundesamtes zeigt Unfallorte und -schwerpunkte in Waldeck-Frankenberg.  (Symbolbild). ©  Stefan Puchner/dpa

Der Unfallatlas des Statistischen Bundesamtes zeigt Unfallorte und -schwerpunkte in Waldeck-Frankenberg.

Waldeck-Frankenberg – 2021 starben demnach bei Verkehrsunfällen bei Wetterburg, bei Wrexen und auf der Aartalstraße zwischen Flechtdorf und Adorf insgesamt drei Menschen.

Auf welchen Straßen im Landkreis Waldeck-Frankenberg ereigneten sich besonders viele Verkehrsunfälle? Wo gab es Unfälle mit Verkehrstoten? Wo sind Fahrradunfälle besonders häufig? Diese und weitere Fragen beantwortet der interaktive Unfallatlas der Statistischen Ämter des Bundes und der Länder, der kostenfrei im Internet abzurufen ist (unfallatlas.statistikportal.de). Die im Unfallatlas visualisierten Unfalldaten sind jetzt mit den Ergebnissen des Jahres 2021 aktualisiert worden. Der Unfallatlas bietet einen räumlich tief gegliederten Überblick über die Zahl der Unfälle mit Personenschaden nach Straßenabschnitten sowie nach einzelnen Unfallstellen.

Die Nutzer können selbst auswählen, ob alle oder nur Unfälle mit Beteiligung bestimmter Verkehrsmittel angezeigt werden sollen. Zu jedem Unfall sind Zusatzinformationen zum Beispiel darüber verfügbar, ob es sich um einen Unfall mit Verkehrstoten, Schwer- oder Leichtverletzten gehandelt hat. Die im Unfallatlas visualisierten Unfalldaten stammen aus der Statistik der Straßenverkehrsunfälle, die auf den Meldungen der Polizei basiert.

Der Unfallatlas zeigt, wo die Unfallschwerpunkte im Landkreis liegen: Innerorts sind es meist die Kreuzungen an Durchfahrtsstraßen. Auch außerorts gibt es zahlreiche unfallträchtige Stellen wie die B 252 zwischen Frankenberg und Viermünden oder der „Felsenkeller“ zwischen Korbach und Berndorf.

Die Zahl der Unfälle war laut Unfallstatistik der Polizeidirektion Waldeck-Frankenberg im Landkreis Waldeck-Frankenberg im Jahr 2021 im Vergleich zu 2020 um 5,5 Prozent gestiegen auf 3485. Insgesamt waren, wie im Vorjahr, auch im Jahr 2021 die Auswirkungen der Corona-Pandemie deutlich spürbar.

Durch geschlossene Geschäfte und Einrichtungen, gestiegene Homeoffice-Möglichkeiten und Kurzarbeit war weniger Straßenverkehr wahrzunehmen. Deutlich gesunken im Vergleich zum Vorjahr war die Anzahl der Unfälle, bei denen Personen zu Schaden kamen; sie lag bei 415 (2020: 514). Erste Daten aus 2022 zeigen, dass die Zahl der Unfälle in diesem Jahr wieder ansteigt.

Der interaktive Unfallatlas zeigt auf, an welchen Stellen im Landkreis Waldeck-Frankenberg es die meisten Unfälle mit Personenschaden gab. Ein Blick auf Korbach, Frankenberg, Bad Arolsen und Bad Wildungen:

Unfallschwerpunkte in Korbach

Korbach: Die Knotenpunkte der großen Durchgangsstraßen sind besonders unfallträchtig.
Korbach: Die Knotenpunkte der großen Durchgangsstraßen sind besonders unfallträchtig. © OpenStreetmap

Ein Unfallschwerpunkt liegt mitten in der Stadt: Im Umkreis von etwa 50 Metern um den Tegut-Kreisel, wo Briloner Landstraße, Flechtdorfer Straße, Nordwall und Arolser Landstraße zusammentreffen, gab es in den vergangenen fünf Jahren sieben Unfälle mit Personenschaden.

Wenig überraschend: Wo viel Verkehr ist, passieren auch viele Unfälle. Vor allem Briloner Landstraße und Arolser Landstraße fallen deshalb im Unfallatlas auf. Ansonsten verteilen sich einzelnen Unfälle über das ganze Korbacher Stadtgebiet.

Unfallschwerpunkte in Frankenberg

Frankenberg: Auch hier sind die Kreuzungen der verkehrsreichen Straßen die neuralgischen Punkte.
Frankenberg: Auch hier sind die Kreuzungen der verkehrsreichen Straßen die neuralgischen Punkte. © OpenStreetmap

An der vielbefahrenen Kreuzung Röddenauer Straße, Bahnhofstraße, Marburger Straße und entlang des Frankenberger Tors kracht es relativ häufig. Auch die Kreuzung Bahnhofstraße, Uferstraße, Bottendorfer Straße fällt auf, außerdem die Jahnstraße und ihre Kreuzungen.

Unfallschwerpunkte in Bad Arolsen

Bad Arolsen: In der Bahnhofstraße gibt es besonders viele Unfälle mit Personenschaden.
Bad Arolsen: In der Bahnhofstraße gibt es besonders viele Unfälle mit Personenschaden. © OpenStreetmap

An der Bahnhofstraße reihen sich die Unfälle mit Personenschaden wie eine Perlenkette aneinander und verdichten sich am Kirchplatz und dem Kreuzungsbereich Rauchstraße. Insgesamt fällt Bad Arolsen durch vergleichsweise viele Unfälle auf dichtem Raum auf.

Unfallschwerpunkte in Bad Wildungen

Bad Wildungen: Unfälle häufen sich an den Kreisverkehren an der Innenstadt.
Bad Wildungen: Unfälle häufen sich an den Kreisverkehren an der Innenstadt. © OpenStreetmap

Auffällig viele Unfälle mit Personenschaden gab es in den vergangenen fünf Jahren an den Kreisverkehren rund um das Stadtzentrum: Zum Beispiel am Kreisel Bahnhofstraße/Itzelstraße.

Auch interessant

Kommentare