Landkreis-Statistik vom 15. Januar

Inzidenz gesunken: Keine Ausgangssperre in Waldeck-Frankenberg

Ein Mitarbeiter zeigt in einer Corona-Abstrichstelle einen Abstrich für einen Corona-Test.
+
Symbolbild Corona

In Waldeck-Frankenberg wird es vorerst keine verschärften Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie geben. Die Corona-Lage hat sich am Freitag leicht entspannt.

Waldeck-Frankenberg – Nach zwei Tagen in Folge mit einer 7-Tage-Inzidenz über 200 ist der Wert, der die Neuinfektionen innerhalb einer Woche auf 100.000 Einwohner umrechnet, am Freitag, 15. Januar 2021, auf 165 gesunken, teilte der Landkreis mit. Erst bei drei Tagen mit einer Inzidenz über 200 sieht das hessische Eskalationskonzept weitere Regeln wie eine nächtliche Ausgangssperre und die neue 15-Kilometer-Beschränkung vor.

Die nächtliche Ausgangssperre gab es in Waldeck-Frankenberg schon einmal vom 21. Dezember bis zum 4. Januar, weil die Corona-Inzidenz vor Weihnachten an drei Tagen über 200 gelegen hatte. In dieser Zeit durfte man nur mit gutem Grund zwischen 21 Uhr abends und 5 Uhr morgens noch draußen unterwegs sein. Das galt auch in der Silvesternacht.

Laut der Landkreis-Statistik gab es von Donnerstag auf Freitag 37 Corona-Neuinfektionen, drei Infizierte sind gestorben – alle in Bad Wildungen, das mit 106 akuten Fällen derzeit der Hotspot im Landkreis ist. Kreisweit sind 459 Menschen aktuell mit dem Virus infiziert, 80 von ihnen (-3) liegen im Krankenhaus, 17 (+2) auf der Intensivstation.

Die akuten Fälle in den Städten und Gemeinden

Wie sich die 459 akuten Fälle vom Freitag auf die 22 Städte und Gemeinden im Landkreis aufteilen, zeigt die Übersicht (in Klammern Vergleich zum Vortag):

  • Allendorf 18 (+0)
  • Bad Arolsen 27 (+2)
  • Bad Wildungen 106 (+6)
  • Battenberg 18 (+1)
  • Bromskirchen 1 (+0)
  • Burgwald 14 (+0)
  • Diemelsee 12 (+2)
  • Diemelstadt 35 (+3)
  • Edertal 20 (+3)
  • Frankenau 1 (+0)
  • Frankenberg 64 (+5)
  • Gemünden 4 (+0)
  • Haina 8 (+0)
  • Hatzfeld 6 (+0)
  • Korbach 53 (+2)
  • Lichtenfels 8 (+2)
  • Rosenthal 0 (+0)
  • Twistetal 10 (+0)
  • Vöhl 16 (+2)
  • Volkmarsen 21 (+3)
  • Waldeck 12 (+5)
  • Willingen 5 (+0)

Erklärung zur Statistik

Die Zahlen in der Liste oben sind nicht die Neuinfektionen, sondern die akuten Fälle (Menschen, die aktuell infiziert sind). Die Zahlen, die in Klammern stehen, sind das Plus bzw. Minus an akuten Fällen im Vergleich zur letzten Veröffentlichung. Dass die Zahl der Neuinfektionen nicht mit dem Plus an akuten Fällen identisch ist, ergibt sich dadurch, dass im Gegenzug zu den Neuinfektionen auch Menschen, die bisher zu den akuten Fällen zählten, wieder genesen. Beispiel: Wenn es in einer Stadt 30 Neuinfektionen gibt, gleichzeitig aber 5 bisher Infizierte genesen, dann gibt es in dieser Stadt nur 25 neue akute Fälle (30 Neuinfektionen minus 5 Genesene). Das ist dann die Zahl in Klammern. Und wenn eine andere Stadt 5 Neuinfektionen hat, aber gleichzeitig 10 neue Genesene, dann steht in Klammern -5.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.