Islam-feindliche Aufkleber an Schulen in Waldeck-Frankenberg

Korbach/Frankenberg. Islam-feindliche Aufkleber haben Unbekannte an Schulen in Korbach, Bad Arolsen, Bad Wildungen und Frankenberg hinterlassen.

"Islamisierung? Nicht mit uns!“ ist auf den Aufklebern zu lesen, die auf eine „identitäre Bewegung Österreich“ verweisen. Bevor die Schüler am Donnerstagmorgen kamen, waren die meisten Aufkleber schon entfernt und die Polizei eingeschaltet. 

„Dass man in den Nachrichten von Pegida hört, ist schlimm genug. Aber dass so etwas vor Ort passiert, stimmt mich nachdenklich“, sagte Stefan Hermes, Direktor der Frankenberger Edertalschule zu den Islam-feindlichen Aufklebern, die am Donnerstagmorgen an mehreren Schulen des Landkreises gefunden wurden. Betroffen war auch die Frankenberger Ortenbergschule. Direktorin Cornelia Schönbrodt kritisierte den Akt als „furchtbaren Versuch von Stimmungsmache“.

In vielen Schulen des Landkreises waren die Aufkleber mit Parolen gegen Islamismus und Überfremdung auch Thema im Unterricht. Zumeist waren die Aufkleber aber schon vor dem Eintreffen der Schüler von den Hausmeistern entfernt worden. „Die Polizei hat die Aufkleber vorsorglich sichergestellt.

Die Inhalte werden jetzt der Staatsanwaltschaft zur rechtlichen Bewertung vorgelegt“, sagte Volker König, Pressesprecher der Polizeidirektion Waldeck-Frankenberg. Die Polizei wolle den Aktivisten „keine Bühne bieten“. Geprüft werde zunächst, ob Sachbeschädigung oder Hausfriedensbruch vorliege. Eine inhaltliche Bewertung sei dann Sache der Staatsanwaltschaft. Sachdienliche Hinweise nimmt laut Volker König jede Polizeidienststelle entgegen. (flk/off)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.