Ein Traum geht für ihn in Erfüllung

Ivo Sepl  neuer Schützenkönig in Schreufa

+
Der hölzerne Vogel ist von der Stange gefallen. Schreufas Schützen Julian Möller (links) und Rolf Bies (rechts) lassen ihren neuen Schützenkönig Ivo Sepl hochleben.

Schreufa – „Ja, das ist heute mein Tag“, freute sich Schreufas neuer Schützenkönig Ivo Sepl, nachdem er den hölzernen Vogel beim Königsschießen mit dem 287. Schuss von der Stange geholt hatte. „Ich hatte es mir fest vorgenommen, ich wollte mir einen lang gehegten Traum erfüllen.“ Und dies ist dem 69-Jährigen am Samstag gelungen.

Zuvor hatte Schreufas amtierender Schützenkönig Wilfried Giebel die Schützen des Frankenberger Ortsteils zu den Klängen der Musikkapelle der Feuerwehr Gemünden zum „Alten Festplatz“ begleitet. Dort angekommen, ermittelte die Schützenjugend des Ortes ihren Jugendkönig.

Nach dem 16. Schuss hatte sich Laura Becker die Krone gesichert. Mit dem 34. Schuss konnte Paulina Schicke den Apfel ihr Eigen nennen. Lea Schneider freute sich über das Zepter. Die junge Schützendame benötigte 56 Schuss, um den Vogel von der Stange zu holen und ließ sich als Jugendschützenkönigin feiern.

Beim 176 Mitglieder zählenden Schützenverein Schreufa steht neben dem Schießsport auch die Pflege der Tradition im Mittelpunkt. Als einer der wenigen Schützenvereine des Bezirks ermitteln die Schützen dort schon seit Gedenken ihren König mit dem Großkalibergewehr. Strahlender Sonnenschein begleitete das traditionelle Königsschießen auf dem „Alten Festplatz.“

Es wurde spannend. Über 40 Schützen begannen im Beisein von Bezirksschützenmeisterin Monika Vöhl, mit dem Großkalibergewehr anschließend den hölzernen Vogel ins Visier zu nehmen. Weithin hörbar donnerten die Schüsse aus dem Großkalibergewehr auf den von Otto Schubert kunstvoll aus Birkenholz gefertigten Vogel.

Die Zahl der Schützen verringerte sich im Verlauf des Wettbewerbs, gegen Ende des Königsschießens wetteiferten noch zehn Schützen um die Königswürde. Nach 38. Schuss freute sich Sabrina Klauer über ihren Treffer auf den linken Flügel. Henning Scheele sicherte sich nach 45. Schuss den rechten Flügel. Nach weiteren 11 Schuss konnte Thorsten Zwettler die Krone sein Eigen nennen. Tobias Freiling erzielte mit dem 70. Schuss den Apfel. Mario Schmidt nannte nach dem 100. Schuss das Zepter sein Eigen.

Nach weiteren 187 Schuss gelang Ivo Sepl der „goldene Schuss“, der hölzernen Vogel wankte und fiel unter dem Jubel der großen Schützenfamilie und der zahlreichen Besucher von der Stange. Schreufas Schützen ließen ihren neuen Schützenkönig anschließend hochleben.

Als Gäste wohnten die Mitglieder des Bezirksschützenvorstandes dem Königsschießen bei.

Vom 14. bis 16. Juni feiern Schreufas Schützen ihr traditionelles Schützenfest. Dabei erfolgt die Inthronisierung des neuen Schützenkönigs und der Jugendschützenkönigin. Ivo Sepl wird dann seine Ehefrau Elfriede als neue Schützenkönigin präsentieren.

Beim traditionellen Schützenfest wird mit Hajo Weiss auch der Ehrenkönig des letzten Jahres ernannt.  zhm

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.