Goddelsheimer tun zu ihrem 80-Jährigen ihrem Heimatort etwas Gutes

„Jahrgang 41“ spendet für Goddelsheim Bank und Bäume

Bank für Goddelsheim gespendet: (von links) Helga und Wolfgang Grosche, Ingrid und Wilhelm Kamm, Gisela und Fritz Grosche, Inge und Werner Emde. Auch Gerhard Kühn gehört zu dem Freundeskreis.
+
Bank für Goddelsheim gespendet: (von links) Helga und Wolfgang Grosche, Ingrid und Wilhelm Kamm, Gisela und Fritz Grosche, Inge und Werner Emde. Auch Gerhard Kühn gehört zu dem Freundeskreis.

Zu ihrem 80. Geburtstag wollten die Männer des „Jahrgangs 41“ ihrem Heimatort etwas Besonderes tun: Sie haben eine neue stabile Holzsitzbank auf dem Gierkenberg nördlich Goddelsheim gespendet und die Anpflanzung und Finanzierung von zwei Apfelbäumen sowie die Patenschaft und Pflege übernommen.

Lichtenfels-Goddelsheim – Mit einem Glas Sekt weihten Goddelsheimer Männer des „Jahrgangs 41“ – Werner Emde, Fritz Grosche, Wolfgang Grosche und Wilhelm Kamm – zusammen mit ihren Ehefrauen die Holzsitzbank auf dem Gierkenberg ein. Auch Gerhard Kühn gehört zu diesem Freundeskreis, der aber am Einweihungstag verhindert war.

Wanderer und Spaziergänger haben die bereits im Frühjahr aufgestellte Bank schon fleißig genutzt. Ihnen bietet sich vom 440 Meter hohen Gierkenberg ein weiter Blick über die Goddelsheimer Feldflur, Richtung Immighausen, Gut Schaaken und auf die Berge des Kellerwaldes im Hintergrund.

Die Apfelbäume wurden nur einige Meter von der Sitzbank entfernt im Frühjahr eingepflanzt. Die beiden Hochstammbäume der Sorte „Prinzenapfel“ und „Kaiser Wilhelm“ haben sich seit ihrer Pflanzung bereits prächtig entwickelt und könnten schon im nächsten Jahr die ersten Früchte liefern. Weitere Unterstützung bei der Pflege haben schon Marc Emde, Enkel von Werner Emde, und Marvin Schneider aus Goddelsheim zugesagt.  (Gerhard Kuhnhenne)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.