Ortsbeirat neu aufgestellt

Jens Kramer bleibt Ortsvorsteher in Willingen

Der neue Ortsbeirat Willingen: (von links) Jens Kramer, Thorsten Kesper, Dieter Schütz, Friedrich Engelbracht, André Lohmar, Frank Wilke, Jörg Virnich und Alexander Göbel, zusammen mit Bürgermeister Thomas Trachte (es fehlt Ann Kristin Gohmert).
+
Der neue Ortsbeirat Willingen: (von links) Jens Kramer, Thorsten Kesper, Dieter Schütz, Friedrich Engelbracht, André Lohmar, Frank Wilke, Jörg Virnich und Alexander Göbel, zusammen mit Bürgermeister Thomas Trachte (es fehlt Ann Kristin Gohmert).

Mit einigen neuen Gesichtern und dem wiedergewählten Ortsvorsteher steht der Willinger Ortsbeirat davor, gewichtige Themen im Weltcup-Ort zu begleiten.

Willingen – Einstimmig hat der neu zusammengetretene Willinger Ortsbeirat Jens Kramer als Ortsvorsteher bestätigt: Zehn Jahre ist er schon dabei, seit 2016 steht er dem Gremium vor und hatte bei der Kommunalwahl als einer von drei CDU-Vertretern die meisten Stimmen aller Gewählten erhalten.

Zu seinem Stellvertreter wurde ebenso einmütig Dieter Schütz (FDP) gewählt – die Liberalen waren bei der Kommunalwahl zweitstärkste Kraft hinter der Union geworden und stellen wie die SPD und die neu hinzugekommenen Freien Wähler zwei Mitglieder des Ortsbeirats. Ebenso einstimmig: Die Wiederwahl von André Lohmar (SPD) zum Schriftführer und die Neuwahl von Ann Kristin Gohmert (FW) zu seiner Stellvertreterin.

Zusammen mit ihr sind auch Alexander Göbel, Frank Wilke und Friedrich Engelbracht Neuzugänge im Ortsbeirat; Thorsten Kesper und Jörg Virnich machen das Gremium komplett.

Der alte und neue Ortsvorsteher dankte zusammen mit Bürgermeister Thomas Trachte den ausgeschiedenen Mitgliedern für ihren Einsatz: Michael Jehne, Jürgen Müller, Stephan Scharnhorst und Markus Winter. Der Rathauschef bedankte sich für die gute Zusammenarbeit und die Bereitschaft der Gewählten, sich für den Ort einzusetzen.

Nicht mehr dabei im fast zur Hälfte neu besetzen Gremium sind Michael Jehne und Jürgen Müller (von links) ebenso wie Markus Winter und Stephan Scharnhorst.

Mit dem Neubau des Lagunenbads und dem Ja oder Nein zu den Ferienpark-Plänen direkt gegenüber nennt Jens Kramer zwei Themen, die Ort und Gremium besonders beschäftigen. Neben diesen beiden nannte Bürgermeister Thomas Trachte auch das PORT-Projekt, betreutes Wohnen und Ortspolizei als Punkte von besonderem Interesse. Er teilte auch mit, dass der Auftrag für die Verblendung an der Pumpstation Hoppern vergeben wurde.

Ob der Ortsbeirat zur „Aktion saubere Landschaft“ aufrufen soll, fragte Thorsten Kesper nach – das soll in der nächsten Sitzung geklärt werden. In der Zwischenzeit wird geprüft, ob die Vogelbrut dem entgegen stände.

Die nächsten Sitzungstermine stehen derweil schon fest: der 1. Juni, 7. September und 16. November, also weiterhin jeweils dienstags, 19 Uhr. Jens Kramer teilte auch mit, dass auch in diesem Jahr vor den Sitzungen des Ortsbeirats eine Bürgersprechstunde im Besucherzentrum stattfinden soll. Die Termine dafür sind der 31. August und der 9. November.  (red/wf)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.