Nachfolger von Geschäftsführer Karl-Heinz Schleiter, der in den Ruhestand geht

Jens Nehl wird Energiegesellschaft Frankenberg leiten

Jens Nehl: Er wird neuer Geschäftsführer der Energiegesellschaft Frankenberg.
+
Jens Nehl: Er wird neuer Geschäftsführer der Energiegesellschaft Frankenberg.

Die Energiegesellschaft Frankenberg bekommt einen neuen Geschäftsführer: Im kommenden April tritt der 52 Jahre alte Diplom-Ingenieur Jens Nehl die Nachfolge des langjährigen EGF-Geschäftsführers Karl-Heinz Schleiter an.

Frankenberg – EGF-Geschäftsführer Karl-Heinz Schleiter, der am 1. Juni 63 Jahre alt wird, geht in den Ruhestand. Bei seinem Ausscheiden wird er die Geschicke der EGF exakt 36 Jahre lang geleitet haben, seine Karriere beim heimischen Stromversorger startete am 1. Juni 1985 als Technischer Leiter.

Karl-Heinz Schleiter: Der langjährige EGF-Geschäftsführer geht in Ruhestand.

In den vergangenen Tagen stellte sich der neue Geschäftsführer Jens Nehl den EGF-Mitarbeitern bereits in einem Video vor. Nehl kommt nach 20 Jahren Unternehmenszugehörigkeit bei der Bad Honnef AG (BHAG) nach Frankenberg. Im Rhein-Sieg-Kreis ist die BHAG ein kommunaler Energieversorger mit eigenem Netzbetrieb, bei dem Unternehmen war Nehl zuletzt als technischer Vorstand tätig und direkt für 60 Mitarbeiter verantwortlich.

Von seinem bisherigen Arbeitgeber wurden dem Diplom-Ingenieur, der im ostwestfälischen Bünde geboren wurde, „herausragende Leistungen bei der Entwicklung des technischen Bereichs der BHAG“ attestiert.

„In Frankenberg kann ich gegenüber meiner bisherigen Tätigkeit einen deutlich größeren Verantwortungsbereich übernehmen“, begründete Nehl seinen Wechsel in die Philipp-Soldan-Stadt. Das Studium der Elektrotechnik absolvierte Nehl an der FH Bielefeld, berufliche Erfahrungen sammelte er bei einem kleinen Unternehmen im Münsterland und im technischen Vertrieb bei der Rheinenergie in Köln.

Bei der BHAG durchlief der Diplom-Ingenieur etliche Stationen, unter anderem im Vertrieb Großkunden, im Portfoliomanagement (Strom- und Gaseinkauf) und in der Technischen Leitung. Seine Hobbys sind Volleyball, Tennis und Motorradfahren. Nehl ist verheiratet und Vater eines Sohnes.

„Jens Nehl kommt von der Basis und weiß, wie ein solches Unternehmen funktioniert“, kommentierte EGF-Aufsichtsratsvorsitzender Rüdiger Heß die Neubesetzung der EGF-Leitungsfunktion. Im Auswahlprozess habe sich Nehl gegenüber den anderen Bewerbern „deutlich abgehoben“, insofern habe sich der Aufsichtsrat einmütig für Nehl entschieden. „Die Mitarbeiter freuen sich auf die Zusammenarbeit“, sagte Heß.

Mit Karl-Heinz Schleiter geht beim Frankenberger Energieversorger eine Ära zu Ende. In den vergangenen 36 Jahren habe er den Wandel der Energiewirtschaft hautnah miterlebt, berichtet Schleiter. Meilensteine in seiner Dienstzeit seien 1992 die Gründung der Stadtwerke GmbH mit Übernahme der Betriebsführung der Frankenberger Schwimmbäder, die wirtschaftliche Sanierung der Bäder, 1998 die Gründung der Energiegesellschaft Frankenberg und die Sanierung der Frankenberger Kläranlage Anfang der 2000er-Jahre gewesen.

„Die Kläranlage und die Schwimmbäder müssen ständig saniert werden. Das ist ein langwieriger Prozess“, sagt Schleiter.  

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.