Junior-Firma bringt Korkpinnwand auf den Markt

Korkpinnwand mit Uhr: Laura Neuhaus und Nils Kiefer vom Junior-Unternehmen Korkline präsentieren das „corkboard“, das sie auch am kommenden Wochenende auf den Weihnachtsmärkten in der Region verkaufen. Fotos: Battefeld

Frankenberg. Nachdem sich die Inhaber des Junior-Unternehmens Korkline - was ihre Geschäftsidee betraf - zunächst in Schweigen gehüllt hatten, ist das Geheimnis jetzt gelüftet:

Verkaufsprodukt der innovativen Schülerfirma ist ein „corkboard“, das in einen edlen Mahagoniholzrahmen eingefasst ist.

Auf den Weihnachtsmärkten in der Region haben die Schüler der Frankenberger Hans-Viessmann-Schule ihre Korkpinnwand mit integrierter Uhr sowie Notizfläche bereits vorgestellt und die ersten Bestellungen entgegengenommen. Die Produktion laufe auf Hochtouren, sagten die beiden Vorstandsmitglieder Laura Neuhaus und Nils Kiefer gegenüber der HNA. Ein online-shop sei in Arbeit.

Entstanden sei eine „nützliche Alltagshilfe“, die aber durch die Verarbeitung der gebrauchten Korken gleichzeitig nachhaltig sei. Zur Erinnerung: Die Schüler hatten einen Aufruf gestartet und um gebrauchte Korken gebeten, die sie dann nützlich weiterverarbeiten wollten. „Wir haben zwar noch einen Vorrat. Nehmen aber gerne noch weitere entgegen“, sagte Laura Neuhaus. Für die Pinnwand wurde jeder Korken halbiert. „Das machen wir hier selbst. Wir haben eine Dekupiersäge in der Schule“, sagte Laura Neuhaus. Ansonsten arbeite die „Produktionsabteilung“ eng mit der Frankenberger Schreinerei Tögel zusammen.

„Das schöne ist, dass jeder Korken eine Geschichte erzählt“, sagte die Schülerin. Die Glasplatte sei dazu gedacht, Notizen daraufzuschreiben.

Auf den Weihnachtsmärkten in Rosenthal, Laisa und Frankenberg haben die geschäftstüchtigen Schüler schon etliche ihrer corkboards zum Stückpreis von 34,90 Euro verkauft. Der Preis sei durch die hochwertige Materialien gerechtfertigt, sagte Nils Kiefer.

Am kommenden Wochenende werden die Schüler auf dem Lebenshilfebasar in Frankenberg und auch in Winterberg mit einem Stand vertreten sein. Passend zur Adventszeit haben sie kleine Pilz- und Engelanhänger aus Kork gebastelt, die sie ebenfalls verkaufen. Die meisten Anteilsscheine seien bereits vergeben, aber einige wenige könnten noch erworben werden, sagte Nils Kiefer. Sie kosten jeweils zehn Euro. (bs)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.