Kabarettistin Christine Prayon: „Diplom-Animatöse“ kommt nach Frankenberg

Vielschichtig: Kabarettistin Christine Prayon tritt als „Diplom-Animatöse“ in Frankenberg auf. Foto: nh

Frankenberg. Mit einem unkonventionellen Kabarettabend eröffnet der Frankenberger Kulturring am kommenden Samstag, 16. Januar, ab 20 Uhr in der Ederberglandhalle das neue Jahr: Christine Prayon, dem Fernsehpublikum auch als Birte Schneider aus der ZDF-heute-Show bekannt, präsentiert ihr neues Programm als „Diplom-Animatöse“.

Sie ist mutig und schillernd, von Redakteuren gefürchtet, von Therapeuten empfohlen, denn, so Christine Prayon, „ich muss halt auch bleiben, wo ich gucke“. „Dieser Abend passt in keine Schublade“, heißt es denn auch in der Ankündigung des Frankenberger Kulturrings, „denn er ist zwei Stunden lang und mindestens genauso breit“.

Christine Prayon wird einige Präsidenten imitieren, schön singen, „den einen oder anderen bewegenden Moment zerstören und möglichst viel Haut zeigen.“

Sie wolle sich auch überhaupt nicht festlegen, ob es sich bei ihrem Programm um Kabarett, Comedy oder eine Heizdeckenverkaufsveranstaltung handelt, meint die Kabarettistin selbst. „Hauptsache absurd und ohne Chansons“, verspricht sie. (zve)

Karten für den Kabarettabend mit Christine Prayon am 16. Januar gibt es im Vorverkauf in der Buchhandlung Jakobi für 15, 17 und 20 Euro. Jugendliche zahlen die Hälfte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.