Weiber außer Rand und Band in Gemünden

Gemünden. 200 bunt kostümierte Weiber sind am Donnerstagabend in Gemünden in die fünfte Jahreszeit eingetaucht.

Biene Maja und ihre Freunde, eine Bärenbande, Seefahrerinnen oder auch die Clowns-Kompanie - sie alle waren im Hessischen Hof unterwegs.

Das Organisationsteam um Ute Golde und Christel Gleim, Josi Knieling, Erika Niederwanger und Leni Hauff hatte ein buntes Programm, durch das Ute Golde und Christel Gleim mit viel Witz führten, zusammengestellt.

Zum 29. Mal erklang das Lied „An der Weiberfastnacht, da wackelt die Wand, ja da sind alle Frauen außer Rand und Band.“ Auf ihrem Piratenschiff waren die Zicken aus Gemünden unterwegs. In Seefahrermanier war auch Ute Golde dabei. Sie widmete sich bei ihrer Büttenrede unter anderem dem Thema Essen: „Wisst ihr wie man Vegetarier auch nennt? Biotonne.“

Weiberfasching in Gemünden

Die Burgwaldgeisterpräsentierten eine musikalische Darbietung der besonderen Art. Das Burgwälder Symphonieorchester gab sich ein Stelldichein. Selbst Dirigent Herbert von Karajan (Norbert Krapf) war mit von der Partie. Die Weiber bogen sich vor Lachen und waren begeistert.

Außerdem gab es an dem Abend etliche Tanzdarbietungen. Von den Girls of Fire, die in das vergangene Land der Pharaonen mit Cleopatra entführten, über die Golden Girls aus dem Wohratal bis hin zu den Ladykrachern aus Sehlen war alles dabei. Auch die Schoppendales vom SSV Bunstruth fehlten nicht.

Die Hütte brannte, die Weiber standen auf den Stühlen, klatschten im Rhythmus zu den 1970er-Jahre Songs mit und genossen die ausgelassene Stimmung. Die Hitparade der Herbelhäuser Powerfrauen und Nummerngirl Jonas Raßner setzten den stimmungsvollen Schlusspunkt. (zoh)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.