Hoffnung verkünden

Katholische Gemeindereferentin in Bad Arolsen wurde für Beerdigungen beauftragt

Eine Frau im Messgewand steht auf einem friedhof.
+
Begleitung auf dem letzten Weg: Die katholische Gemeindereferentin Dagmar Wieners auf dem Friedhof von Helmighausen.

Die katholische Gemeindereferentin Dagmar Wieners in vom Paderborner Erzbischof Hans-Josef Becker für den Beerdigungsdienst in der katholischen Kirchengemeinde St. Johannes Baptist in Bad Arolsen mit all den vielen Dörfern im nordwaldeckischen Gemeindebezirk beauftragt worden.

Bad Arolsen - Damit können nun katholische Beerdigungen nicht mehr nur vom katholischen Pfarrer Peter Heuel und Diakon Michael Thamm begleitet werden, sondern eben auch von der Gemeindereferentin, die seit 1. November zum Leitungsteam der Pfarrer gehört.

Dazu schreibt Dagmar Wieners im Gemeindebrief: „Vor gar nicht langer Zeit wurde durch Tradition und Religion vorgegeben, wie man trauert und bestattet. Inzwischen hat sich die Sicht auf diese Dinge geändert. Inzwischen weiß man, dass jeder verschieden trauert, in einer geregelten, allerdings differenzierten Vielfalt.“

Sendungsauftrag

Diese Vielfalt wahrzunehmen heißet dann, Veränderungen als Chance für eine zeitgemäße und menschliche Trauerkultur zu begreifen. Im Erzbistum Paderborn übernehmen seit 2007, neben den geweihten Männern auch Laien den Begräbnisdienst. Aktuell sind über 100 Frauen und Männer zu diesem Dienst beauftragt.

Die katholische Kirche habe einen Sendungsauftrag an dem jeder und jede durch die Taufberufung Anteil habe. Der Begräbnisdienst sei nicht an das Weiheamt gebunden und somit für Laien zugänglich.

Wendepunkt des Lebens

Eine Zusatzausbildung für den Begräbnisdienst benötigte die studierte Religionspädagogin nicht, doch ist es ihr selbst wichtig, sich durch Fortbildungen auf diesem Gebiet weiterzuentwickeln. Für ihren Dienst hat sich Dagmar Wieners dies vorgenommen: „Ich möchte die Hinterbliebenen auf die Weise begleiten, die ihnen in der schweren Zeit des Abschiednehmens guttut. Für mich ist in dem Augenblick, in dem ein Mensch stirbt, der Himmel geöffnet. An diesem Wendepunkt des Lebens sind wir den Menschen ganz nahe. Wir verkünden die Hoffnung der Auferstehung und das Geborgensein in Gott.“ (Elmar Schulten )

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.