Kinder experimentierten mit Achtklässlern der Edertalschule

Frankenberg. 13 Kinder des katholischen Kindergartens St. Marien haben jetzt Außergewöhnliches erlebt. Sie besuchten die Klasse 8a der Edertalschule und nahmen am Wahlpflichtunterricht „Experimente für Kindergartenkinder" teil.

Schwimmende Büroklammern, ein Wasserstrahl, der vor einem Glasstab zurückweicht, ein Karton, der auf der Tischkante steht und nicht herunterfällt und vieles mehr erlebten die Kinder bei ihrem Besuch.

„Im Februar haben wir die Experimente ausgesucht, im April hat dann die erste Durchführung stattgefunden“, sagt Physiklehrer Marc Heimermann.

Seitdem waren bereits Kindergartenkinder aus Dodenau, dem Schwalbennest und Linnertor aus Frankenberg zu Besuch. „Wir haben auch jüngere Schulklassen der Ortenberg- und der Friedrich-Trost-Schule eingeladen.“

Neben einigen Vorführungen, wie einem Brausevulkan, der durch das Vermengen von Essig, Spülmittel und Backpulver zum Ausbruch gebracht wurde, gab es auch acht Versuche, die von den Kindern selbst ausprobiert werden konnten.

Darunter waren unter anderem Versuche zum Magnetismus, zum Kräftegleichgewicht, zur Oberflächenspannung von Wasser, zur elektrostatischen Aufladung eines Luftballons und eines Glasstabes.

Am meisten beeindruckt waren sie jedoch von einer riesigen Fontäne, die aus einer Cola-Flasche schoss, nachdem eine Ladung Mentos hinzugefügt wurde.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.