1. Startseite
  2. Lokales
  3. Frankenberg / Waldeck

Kindergarten Münden auf dem Weg zum „Naturpark-Kindergarten“

Erstellt:

Von: Marianne Dämmer

Kommentare

Mit Spaß bei der Sache: Der Kindergarten Münden möchte „Naturpark-Kindergarten“ werden, am Donnerstag war die Auftaktveranstaltung im Beisein (von links) von Hannes Weingarten, Reiner Ohlsen und Marco Hömrighausen vom Naturpark, Bürgermeister Henning Scheele und dem Erzieherinnen-Team um Kindergartenleiterin Christiane Steinmann-Brehmeier (rechts).
Mit Spaß bei der Sache: Der Kindergarten Münden möchte „Naturpark-Kindergarten“ werden, am Donnerstag war die Auftaktveranstaltung im Beisein (von links) von Hannes Weingarten, Reiner Ohlsen und Marco Hömrighausen vom Naturpark, Bürgermeister Henning Scheele und dem Erzieherinnen-Team um Kindergartenleiterin Christiane Steinmann-Brehmeier (rechts). © Marianne Dämmer

Der Kindergarten Münden hat zum Ziel, als „Naturpark-Kindergarten“ zertifiziert zu werden.

Lichtenfels-Münden – Er ist damit nach dem Kindergarten Immighausen der zweite Hort in Lichtenfels, der die mit der Zertifizierung verbundenen Kompetenzen erlangen und sich für mehr Naturbildung engagieren möchte. Am Donnerstagmorgen war die Auftaktveranstaltung: Unter professioneller Anleitung von Naturparkführer Marco Hömrighausen sind die Kinder im Garten des Horts auf die Suche nach Erdbewohnern gegangen, dazu wurde eifrig ein Stück Erde untersucht, die gefundenen Tierchen später unter der Lupe betrachtet und anschließend wieder frei gelassen.

Fortan werden in der angehenden Naturpark-Kita Münden Themen wie Natur und Landschaft, regionale Kultur und Handwerk, Land- und Forstwirtschaft regelmäßig im Alltag, in Exkursionen oder bei Projekttagen behandelt – Stichwort Bildung für nachhaltige Entwicklung. Die Mitarbeiter des Naturpark-Zweckverbands Kellerwald-Edersee unterstützen den Kindergarten dabei eingehend, es wird eng kooperiert.

Blick auf alle Facetten der Natur

„Die Kinder lernen auf diese Art ihre Region in allen wichtigen Facetten kennen, vor allem auch die natürlichen Kreisläufe. Dadurch wird die Identifizierung mit der Region und der Natur gefördert, sie werden für natürliche Kreisläufe sensibilisiert“, erklärt Reiner Ohlsen vom Naturpark Kellerwald-Edersee.

Interessant: Marco Hömrighausen zeigt den Kindern, was er in der Erde gefunden hat.
Interessant: Marco Hömrighausen zeigt den Kindern, was er in der Erde gefunden hat. © Marianne Dämmer

„Das Konzept passt zu uns im Kindergarten. Wir haben schon zwei Mal erfolgreich bei „Kids for Nature“ teilgenommen, kochen selbst, bauen etwas Gemüse im Garten an, machen viele naturkundliche Projekte“, sagt Kindergartenleiterin Christiane Steinmann-Brehmeier und erklärt weiter: „Das Projekt Naturpark-Kita entsteht aus dem, was ohnehin da ist – unsere Natur und Umgebung. Dass wir vieles aus dem Programm einfach in den Alltag integrieren können ist wohltuend für die Kinder, die ja am besten im Alltag und im Spiel lernen.“ Aktuell werden im Mündener Kindergarten 20 Mädchen und Jungen betreut.

Prädikat wird für fünf Jahre verliehen

Nach etwa einem Jahr intensiver Projektarbeit verleiht der Verband der Naturparke (VDN) das Prädikat „Naturpark-Kindergarten“ für einen Zeitraum von fünf Jahren. Vorausgesetzt wird dann, dass Qualitätsstandards zur nachhaltigen Entwicklung eingehalten werden. Das Erzieher-Team wird durch Fortbildungen und Beratung unterstützt.

„Ich freue mich, dass der Kindergarten Münden mitmacht – vielen Dank an die Kindergartenleiterin, ihr Team und den Naturpark-Zweckverband“, sagt Bürgermeister Henning Scheele: „Wir sind seit 2019 eine Naturpark-Kommune, sollten das auch inhaltlich mit Leben füllen und nach außen zeigen. Schon die Jüngsten sollten lernen, wie wichtig ein funktionierendes Ökosystem für uns alle ist, das muss in die DNA übergehen – und dieses Konzept hilft dabei, eine gesellschaftliche Entwicklung anzuschieben“, sagt der Rathauschef. (Von Marianne Dämmer)

Auch interessant

Kommentare