Kinderlandjugend hatte Jugendliche herausgefordert – Fest als Wetteinsatz im Frühjahr

Gewonnen: Die Kinderlandjugend freut sich auf das Kinderfest, das die „Großen“ im nächsten Jahr für sie ausrichten. Foto:  Battefeld

Geismar. Die „Kleinen“ haben es geschafft: Bei ihrem Wetteinsatz gegen die Jugendlichen der Landjugend Geismar hat die Kinderlandjugend – im wahrsten Sinne des Wortes – mehr auf die Beine gestellt als ihre Wettgegner. Mit 29 Tänzern haben sie gegen die Jugendlichen gewonnen, die nur zehn Unterstützer für ihre Tanzvorführung im Dorfgemeinschaftshaus motivieren konnten.

Auch beim nachfolgenden Hindernisparcours hatten die „Großen“ zwar die Lacher auf ihrer Seite, mussten sich aber mit acht zu 21 Punkten geschlagen geben.

Souveräne Gewinner waren somit die Kinder, die sich jetzt auf ein Fest im kommenden Frühjahr freuen können. „Wir lösen unseren Wetteinsatz natürlich ein“, kündigte Vereinsvorsitzende Helena Graß an.

Wie bereits berichtet, erfolgte die Wette im Rahmen der vom Bund der Deutschen Landjugend ausgeschriebenen Aktion „kinder.machen.land“. Die Geismarer Kinderlandjugend hatte behauptet, mehr Tänzer für „Ein König ging spazieren“ zu finden als die Jugendgruppe für einen anderen Standardtanz – was ihnen letztlich gelang.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Donnerstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Von Susanna Battefeld

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.