1. Startseite
  2. Lokales
  3. Frankenberg / Waldeck

Klinikpionier Werner Wilhelm J. Wicker wäre im September 87 Jahre alt geworden

Erstellt:

Von: Jonas Bremmer

Kommentare

Werner Wicker hat mit der Wicker-Gruppe ein großes Lebenswerk hinterlassen.
Werner Wicker hat mit der Wicker-Gruppe ein großes Lebenswerk hinterlassen. © Wicker-Gruppe

Werner Wicker, Gründer der Wicker-Gruppe, wäre am 24. September 87 Jahre alt geworden. Am „Wicker-Feiertag“ wurde dem Unternehmensgründer gedacht.

Sie strahlen in hellem Weiß und tiefem Rot und erhellen den dämmrigen Morgen, der überall mit dem Herbstbeginn langsam einzieht: Faltsterne. In den Kliniken, Thermen und dem Hotel der Wicker-Gruppe leuchten die Sterne in Erinnerung an den Geburtstag von Unternehmensgründer Werner Wicker. Am 24. September 1935 wurde Wicker geboren und verstarb am 20. Juli 2020.

Als Pionier im Gesundheitswesen hat er mit der Wicker-Gruppe ein großes Werk hinterlassen und gilt für seine Familie und Mitarbeiter als Wegbereiter. Seine Schaffenskraft ist noch heute spürbar, unter anderem in Bad Wildungen, Bad Homburg, Kassel Bad-Wilhelmshöhe oder in Bad Sooden-Allendorf. An vielen Standorten in Hessen und Nordrhein-Westfalen hat der Unternehmer Orte der Genesung geschaffen und zugleich sichere Arbeitsplätze für die Menschen aus den Regionen.

In Familienhand

Den jährlichen „Wicker-Feiertag“ haben seine Enkelkinder ins Leben gerufen. Anna-Carina Jungermann und Christopher Leeser sind dem Wunsch des Großvaters nachgekommen und führen die Wicker-Gruppe als Familienunternehmen fort.  „Zuverlässigkeit, ein ganzheitlicher Blick auf den Menschen und das Bewusstsein für die große gesellschaftliche Verantwortung waren die Leitlinien im Leben unseres Großvaters“, so Geschäftsführerin Jungermann. Für diese gesellschaftliche Verantwortung machen sich die Geschwister weiterhin stark, führen das Unternehmen auch durch schwierige Zeiten wie die Corona- und Energiekrise.

„Als Wegbereiter hat unser Großvater uns mit seinem Wissen ausgestattet, um das Unternehmen erfolgreich fortzuführen. Wir gehen mit der Zeit, führen heute digitale Innovationen ein und entwickeln das Unternehmen weiter“, so Leeser. Der Geschäftsführer steuert zusammen mit seiner Schwester die Wicker-Gruppe in die Zukunft, zu der heute 12 Kliniken, zwei Medizinische Versorgungszentren, ein Bildungszentrum, zwei Thermalbädern und ein Hotel gehören.

In Verbundenheit

Das Arbeiten im Familienunternehmen ist geprägt von Vertrauen und Verbundenheit. Viele der Mitarbeiter sind langjährig im Unternehmen tätig und haben hier nicht nur einen Arbeitsplatz gefunden, sondern auch einen Ort der kollegialen Verbundenheit. An diesem „Wicker-Feiertag“ ganz besonders: Bei einem kleinen Snack und Kaffee kommen die Mitarbeiter zusammen und erhalten Postkarten mit Sternenmotiv, die sie an einen Kollegen oder Freund ihrer Wahl versenden können. Dieser kleine Sternengruß hätte sicherlich auch Werner Wicker gefallen.

Mehr über die Wicker-Gruppe unter: www.wicker.de

Auch interessant

Kommentare