Abenteuer Australien: Paar aus Korbach im Aufbruch

Weltenbummler: Kaum von Neuseeland zurück, zieht es Melanie Kräling und Eric Zetzsche schon wieder in die Welt hinaus. Das Paar war auch schon gemeinsam auf Fidschi und in Vietnam. Morgen geht es weiter nach Australien. Fotos: Heinz

Korbach. Am Anfang war es für beide eine Flucht - weg vom Alltag und vor allem weg von einem Job, der sie täglich zwölf Stunden oder mehr festhielt, sechs Tage in der Woche.

Melanie Kräling, gebürtige Korbacherin und ihr Partner Eric Zetzsche waren der hohen Arbeitsbelastung nach einigen Jahren nicht mehr gewachsen. Die gelernte Hotelfachfrau und der Koch arbeiteten zuletzt in der gehobenen Gastronomie. Der Stress führte schließlich bei Eric zum Burn-out.

„Das war für uns ein Zeichen. Wir mussten die Reißleine ziehen. Ich habe den Druck einfach nicht mehr ausgehalten“, sagt Eric Zetzsche. Zusammen fassten sie 2013 den Entschluss, Deutschland den Rücken zu kehren, zumindest zeitweise. „Geplant war eine einjährige Auszeit, wir sind aber schließlich länger geblieben.“

Von ihren Ersparnissen kauften sie Flugtickets und vor Ort ein eigenes Auto. Als sogenannte Backpacker, Reisende mit Rucksack, bereisten sie komplett Neuseeland. „Wir haben für Unterkunft und Essen gearbeitet, zum Beispiel in einer Lodge. Dabei haben uns unsere Ausbildung im Hotelfach und der Gastronomie natürlich geholfen,“ sagt Kräling.

Wichtig war dem Paar, das Land jenseits der typischen Touristenpfade zu entdecken. „Als Backpacker wird man Teil der Familie, für die man arbeitet. Wir wollten einen Blick hinter die Tourismus-Fassade und Neuseeland so kennenlernen, wie es die Einheimischen sehen,“ erklärt Zetzsche. „Wir haben zum Beispiel einen Strand entdeckt, der in keinem Reiseführer steht, oder Jakobsmuscheln direkt nach dem Fang auf einem Boot gegessen“, ergänzt Kräling.

Ihre Eindrücke und Erlebnisse verarbeiten sie auf einer Internetseite, die sie gerade aufbauen. Mit Fotos, Reiseberichten und Videos wollen sie alle Daheim-Gebliebenen an ihren Abenteuern teilhaben lassen. Eine Rubrik liegt ihnen dabei besonders am Herzen: „Unter ‘Menschen, die wir treffen’ wollen wir ganz besondere Personen porträtieren. Auf unseren Reisen haben wir viel über Weltoffenheit und Toleranz gelernt. Das wollen wir gerne teilen“, sagt Zetzsche.

Zusammen waren beide außerdem schon in Vietnam und auf Fidschi. Nun steht schon ihre nächste Reise bevor: Morgen wollen beide nach Australien aufbrechen. Ihre Backpacker-Rucksäcke sind wieder dabei, aber „diesmal haben wir nur ein One-Way-Ticket“, sagt Kräling lachend. Die Reisen schweißen sie als Paar zusammen. „Wir haben so manche schwierige Situation gemeistert und uns als Partner noch besser kennengelernt“, erzählt Zetzsche.

Die Abenteuer der beiden sollen auch nach ihrer Rückkehr aus Australien weitergehen. Die Liste mit Wunschländern ist lang. „Ich will auf jeden Fall ein Überlebenstraining in Alaska machen“, sagt Zetzsche. Einen Teil der Ausrüstung hat er ja schon.

Weitere Infos gibt es auf: www.escape2paradise.de

Von Christine Heinz

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.