ALS-Lehrerhitparade: Mit 700 Gästen zurück in die wilden Neunziger

Im Secondhand-Shop: Michael Steuber (rechts) ging mit seinem Geschichte-Grundkurs einkaufen. In Pelzmänteln begeisterten die Schüler mit Macklemores „Thrift Shop“.

Korbach. Ein dreistündiges Programm boten Lehrer und Schüler am Freitag bei der Lehrerhitparade der Alten Landesschule. Erstmals ging sie in der Stadthalle über die Bühne.

Ein Großaufgebot an Stars fand sich Freitagabend in der Korbacher Stadthalle ein. Die Lehrerhitparade der Alten Landesschule (ALS) ist seit 33 Jahren fest im Kalender der Schule etabliert. Doch dieses Jahr fand sie erstmals in der Stadthalle statt, da die Kreissporthalle wegen Renovierung gesperrt ist. Nur knapp 700 Zuschauerkarten gab es. Der Stimmung tat das aber keinen Abbruch.

Ob Ärzte oder Sportfreunde Stiller, das gut dreistündige Programm ließ keinen Wünsche offen. 26 Auftritte aus Rock und Pop wurden dargeboten. Unter dem Motto „Made in the 90s“ trat der Abi-Jahrgang mit der Rock-AG auf die Bühne. Zwar mangelte es nicht an Auftritten, doch hielten sich dieses Jahr die Lehrer zurück, mancher Kurs stellte sich ohne die Lehrkraft auf die Bühne.

Zu den Mutigen zählten die Urgesteine Bernhard Uteschil und Schulleiter Robert Gassner sowie Marco Werchner. Richtige 90er-Jahre Gefühle kamen bei Eigrun Stör und ihrem Englisch-LK mit „Another Brick in the Wall“ von Pink Floyd auf. Auch Kerstin Uffelmann mit ihrem Deutsch-LK versetzte mit Haddaways „What is Love“ zurück in die Neunziger.

Lehrerhitparade an der Alten Landesschule in Korbach

Von Julia Schnatz 

Wie die Hitparaden-Bilanz ausfiel, lesen Sie in der gedruckten Sonntagsausgabe der HNA Waldeckische Allgemeine.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.