Täter entkamen unerkannt

Wie U-Bahn-Treter in Berlin: Unbekannte stoßen Frau in Korbach Treppe hinunter

+
Hier soll sich der Sturz ereignet haben: Die Treppe zur Unterführung in der Korbacher Fußgängerzone.

Waldeck-Frankenberg. Berichte über unbekannte Treppen-Treter in Korbach haben sich am Wochenende in sozialen Medien wie ein Lauffeuer verbreitet. Der Fall erinnert an den U-Bahn-Treter von Berlin.

Mittlerweile hat auch in dem Fall in Korbach die Polizei Ermittlungen aufgenommen.

Das soll passiert sein: Eine 45-jährige Frau ist am späten Donnerstagnachmittag in der Korbacher Fußgängerzone von drei unbekannten Männern eine Treppe hinuntergestoßen worden. Sie zog sich Prellungen und Schürfwunden zu. Die Täter entkamen unerkannt.

Die Schwester der Betroffenen sagte unserer Zeitung: „Meine Schwester wollte die Treppe von der Apotheke zum Berndorfer Torplatz hinuntergehen und ist an drei Männern vorbeigegangen. Nach dem ersten Schritt auf die Treppe wurde sie in den Rücken getreten, dann stürzte sie.“ Die Familie habe dies erst am Sonntag erfahren.

Die 45-Jährige hatte von sich aus nichts berichtet und auch die Polizei nicht informiert. Zeugen gab es offenbar keine. Der Neffe der Gestürzten startete schließlich einen Aufruf über Facebook.

Der U-Bahn-Treter-Fall in Berlin: Hier sehen Sie das Video vom Vorfall.

Das führte auch dazu, dass die Polizei Kenntnis von dem Fall erhielt. Gestern gelang es den Beamten, dieGeschädigte ausfindig zu machen und zu befragen. Sie bestätigte der Polizei die Angaben, die ihre Schwester gegenüber unserer Zeitung gemacht hatte und gab eine Täterbeschreibung ab: Alle drei sollen unter 20 Jahre alt sein, kurze dunkle Haare haben und zwischen 1,65 und 1,75 Meter groß sein. Sie trugen Jeans und sportliche, dunkle Winterjacken. Zwei der Männer waren mit hellen Turnschuhen, einer mit hellen Lederschuhen bekleidet. Die Männer hatten einen südländischen Teint.

Hinweise: Die Polizei sucht Zeugen (Tel.: 05631/9710). Besonders wird ein etwa 80 Jahre alter Mann gesucht, der der Geschädigten nach dem Sturz Hilfe angeboten hatte.

Hier wurde die Frau gestoßen:

Mehr über den Fall lesen Sie in der gedruckten Dienstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Lesen Sie zum Berliner U-Bahn-Treter auch:

- Mutmaßlicher U-Bahn-Treter in Haft

- Mutmaßlicher U-Bahn-Treter in U-Haft - er hat ausgesagt

- Polizei zu U-Bahn-Treter von Berlin: „Wir kriegen dich!“

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.