Ungewöhnlicher Einsatz am Dienstag

Betonplatten verrutscht: Feuerwehr hilft bei Groß-Panne auf Korbacher Umgehung

Die Korbacher Feuerwehrleute leuchteten die Einsatzstelle auf der Korbacher Umgehung aus.
+
Die Korbacher Feuerwehrleute leuchteten die Einsatzstelle auf der Korbacher Umgehung aus.

Zu einem ungewöhnlichen Einsatz ist der Hilfeleistungszug der Korbacher Feuerwehr am späten Dienstagabend ausgerückt. Auf der Umgehungsstraße waren zwei schwere Betonplatten auf dem Auflieger eines Spezialtransporters verrutscht, sodass dieser die Fahrt nicht fortsetzen konnte.

Korbach – Die Speditionsfirma musste die beiden Platten mittels zweier Kräne auf einen anderen Lastwagen umladen. Um die schwere Last gefahrlos in rund drei Meter Höhe sicher anschlagen zu können, wurde nach Rücksprache mit der Polizei die Feuerwehr zur Unterstützung alarmiert.

Die Feuerwehrleute sperrten die Bundesstraße komplett ab, brachten die Drehleiter in Stellung und leuchteten die Einsatzstelle aus. Aus dem Korb der Drehleiter brachte ein Mitarbeiter der Speditionsfirma Einschraubösen an den Betonplatten an, sodass diese durch die zwei Autokräne umgeladen werden konnten. (red)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.