1. Startseite
  2. Lokales
  3. Frankenberg / Waldeck
  4. Korbach

Continental investiert 4,5 Millionen Euro in neue Anlage für Industrieschläuche in Korbach

Erstellt:

Von: Lutz Benseler

Kommentare

 Luftbild von den Continental Reifenwerken Korbach Continental Reifen Deutschland GmbH in der Stadt
Luftbild von den Continental Reifenwerken Korbach Continental Reifen Deutschland GmbH in der Stadt Korbach. © Hans Blossey/Imago

Neue Fertigungstechnologien, neue Anwendungen, neue Kunden: Continental will rund 4,5 Millionen Euro am Standort Korbach in eine neue Anlage zur Herstellung von Industrieschläuchen investieren.

Korbach – Die fünf Tage pro Woche rund um die Uhr arbeitende Produktionslinie soll Ende 2023 anlaufen. Sie ist die größte Investition seit mehr als zehn Jahren in Korbach, wie der Konzern mitteilt. Mit einer Kapazität von rund fünf Millionen Metern pro Jahr können auf der neuen Produktionslinie in Korbach bald Industrieschläuche mit einem Innendurchmesser von bis zu 38 Millimitern hergestellt werden – für Lebensmittel und Wasser, aber auch für Kraftstoffe und Kühlmittel.

Ein großes Plus der neuen Anlage ist laut Continental ihre Flexibilität: Sie kann Schläuche mit verschiedenen Techniken herstellen, mit Innenschichten entweder aus Gummi oder aus Kunststoff. So entstehen auf ihr sowohl Gummischläuche als auch Hybridschläuche aus diesen beiden Materialien.

Auf der neuen Linie will das Unternehmen bestehende Produkte noch effizienter herstellen, gleichzeitig das Portfolio erweitern und damit die Wettbewerbsfähigkeit steigern. Ziele: „Den Standort Korbach für die Zukunft optimal aufzustellen und die Geschäftsfelder speziell im Industriebereich weiter auszubauen“, heißt es in einer Pressemitteilung. „Die neue Linie wird unseren Fertigungsprozess enorm verbessern. Wir produzieren nachhaltiger, flexibler, sicherer und ergonomischer“, sagt Torsten Dietmann, Leiter des Schlauchwerkes in Korbach.

Als „klares Bekenntnis zum Standort Korbach“ bezeichnete Andreas Gerstenberger, Executive Vice President der Conti-Industriesparte in den USA, die 4,5-Millionen-Euro-Investition in die Produktionslinie. „Unsere gesamte Schlauch-Mannschaft in Korbach kann sehr stolz auf sich, das Geleistete und diese Investition sein: Sie hat in einem schwierigen Marktumfeld gezeigt, wie stark sie ist. Kreativ, flexibel und schnell haben die Kolleginnen und Kollegen die Herausforderungen angenommen und damit diese wichtige Investition erst möglich gemacht“, sagte Gerstenberger. Die Investition bedeute in erster Linie Vertrauen in die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und den Standort. (red/lb)

Auch interessant

Kommentare