Schwerpunkt: Frauen in der Geschichte

Der Waldeckische Landeskalender 2022 ist erschienen

Mia Madleen Piecha präsentiert auf dem „Blauen Sofa“ im Korbacher Verlagshaus der WLZ den neu erschienenen  Waldeckischen Landeskalender 2022 mit 208 Seiten. Es ist die 295. Ausgabe.
+
Der Waldeckische Landeskalender 2022 ist im Handel. Mia Madleen Piecha präsentiert das 208 Seiten umfassende und reich bebilderte Jahrbuch mit Geschichten aus der waldeckischen Vergangenheit. Einen Schwerpunkt bilden in der 295. Ausgabe Frauen.

Der Waldeckische Landeskalender 2022 ist im Handel erschienen. Auch die 295. Ausgabe des 208 Seiten dicken Jahrbuches führt ein in die Vergangenheit Waldecks und ist reich bebildert. Ein Schwerpunkt bilden Frauen in der Geschichte.

Korbach – Die Sozialdemokratin Bärbel Bas soll neue Bundestagspräsidentin werden – und die anderen Spitzenjobs der Verfassungsorgane bleiben fest in Männerhand? Da sind die Diemelseer aber um einiges weiter: In der Gemeinde sind Frauen längst in führenden Positionen zu finden. Dass belegt das Titelbild des neuen Waldeckischen Landeskalenders.

Frauen hatten in der Geschichte nichts zu melden? Diesen Irrglauben widerlegt der neue Landeskalender in gleich mehreren Beiträgen zur Vergangenheit Waldecks.

Der lange Kampf um die Gleichberechtigung

Gleich der erste blickt zurück auf den Kampf um gleiche Rechte – lange hat es gedauert, bis das Frauenwahlrecht und die rechtliche Gleichstellung von Mann und Frau gegen alle Widerstände in der Verfassung verankert waren. Immer wieder gab es Rückschläge. Und noch immer sind Frauenrechte nicht überall durchgesetzt.

„Frauenpower“: In Diemelsee sind gewählte Volksvertreterinnen in fast allen Positionen zu finden. Aber es war ein langer Weg, bis gleiche Rechte erkämpft waren. Darüber berichtet der neue Waldeckische Landeskalender.

Aber es geht offensichtlich voran, wie die Diemelseer beweisen: Die Sozialdemokratin Hannelore Behle ist schon seit 1995 Vorsitzende der Gemeindevertretung, Dr. Beate Schultze von der CDU gehört seit April 2021 dem Gemeindevorstand an, Stepahanie Wetekam ist langjährige FDP-Fraktionsvorsitzende, es gibt mit Sonja Witsch, Angela Stöcker, Jutta Franke und Simone Jesinghausen Gemeindevertreterinnen und mit Regina Lückel und Heike Henning zwei Ortsvorsteherinnen. Sechs von ihnen kamen fürs Titelbild zusammen.

Ein Blick auf die weiteren Beiträge:

Der „Eiserne Heinrich“ und seine Elisabeth

Der streitbare Graf Heinrich „der Eiserne“ von Waldeck ist nicht zuletzt durchs Mengeringhäuser Freischießen ein landesweit bekannter Regent. Ihm widmet sich Prof. Martin Kipp, der aber auch das Leben von Heinrichs Frau Elisabeth beschreibt.

Schweinemast im Kellerwald

Die Schweinemast in den Wäldern der Region Edersee-Kellerwald war für die Bauern einst unverzichtbar. Diese Bedeutung arbeitet Dr. Heinrich Berthold heraus.

Die Landgräfin Barbara heiratet Graf Daniel

Das tragische Schicksal der Kasseler Landgräfin Barbara beschreibt Prof. Gerhard Aumüller. In zweiter Ehe verband sie sich auf Druck ihrer Familie mit dem Grafen Daniel von Waldeck – schon bald darauf war sie wieder eine traurige Witwe.

Die Prinzessin Helene zu Waldeck und Pyrmont

Zum 100. Todestag der waldeckischen Prinzessin und britischen Herzogin Helene schildert Jörg Schüttler ihren Geburtstagsbesuch beim hessischen Großherzog Ludwig IV. 1883 in Darmstadt – ihr Mann, der Königsohn Leopold, war sein Schwager.

Prinzessin Helene zu Waldeck and Pyrmont wurde durch ihre Heirat mit dem britischen Königsohn Leopold zur Herzogin von Albany. Dieses Bild von ihr aus der „Royal Collection“ malte Karl Rudolf Sohn 1882. Helene starb 1922.

„Fickeln käupen“

„Fickeln käupen upp Lutterbach“ – diese Geschichte über das feucht-fröhliche Abenteuer einiger Fürstenberger erzählt Wilfried Heidel „up Platt“ – es ist seine letzte, Heidel starb 2020.

Silberreiher im Edertal

Der Silberreiher ist erst seit 1992 in Waldeck-Frankenberg bekannt. Der namhafte Biologe und Naturfotograf Gerhard Kalden hat dem Vogel im Edertal nachgespürt.

Der Jahresrückblick

Die Chronik „von Jahr zu Jahr“ erinnert an die wichtigsten Ereignisse in der Welt und in Waldeck. Dabei bildet die Corona-Pandemie wieder einen Schwerpunkt. Die Impfkampagne startete zwar, doch bis heute gibt es Einschränkungen im Alltag. Aktualisiert sind das Kalendarium und das Verzeichnis der Behörden, Organisationen und aller Gemeinden im Kreis – für viele ein unverzichtbares Nachschlagewerk.

Ostern 2021 unter Corona-Bedingungen: In Rhena wird das Abendmahl unter freiem Himmel ausgegeben. Auch die Pandemie ist ein Thema im neuen Waldeckischen Landeskalender 2022.

Preis unverändert

Das 208 Seiten umfassende und reich bebilderte Jahrbuch aus dem Verlag Wilhelm Bing kostet wie im Vorjahr nur 6,90 Euro. Es ist wieder im Buchhandel, in der WLZ-Geschäftsstelle in Korbach, in den Partneragenturen der WLZ und bei den Zeitungszustellern der WLZ zu haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.