Derby ohne Wert?

Drohender Altenlotheimer Punktabzug vor Duell allgegenwärtig

Erzielte im Hinspiel am Oberbach bereits zwei Tore gegen den TSV/FC Korbach: Altenlotheims Stürmer Florian Heine. Foto:  zka

Korbach. Der drohende Punktabzug für den TSV Altenlotheim beherrscht vor dem Gastspiel der Oberbach-Elf beim Meister TSV/FC Korbach die Gemüter.

Ohne den Abzug aufgrund von fehlenden Jugendspielern besäße das Aufeinandertreffen neben dem Prestige auch noch sportliche Brisanz, liegt der TSV doch mit nur einem Zähler Rückstand hinter Relegationsplatz zwei. So aber verliert das Derby wohl seinen sportlichen Wert, zumal der heimische TSV/FC schon länger als Gruppenligameister feststeht.

„Der Punktabzug wird auch anderen kleinen Vereinen in Zukunft schaden“, zeigt sich Korbachs Coach Jörg Büchse solidarisch mit den Gästen und wünscht auch seinem kürzlich ausgeschiedenen Trainerkollegen Michael Mohr gute Besserung für die anstehende Hüft-OP. Im Hinblick auf das Spielgeschehen erwartet er eine offensiv ausgerichtete Partie. „Die Altenlotheimer haben viel Qualität im Angriff. Da müssen wir auf der Hut sein“, warnt er seine Hintermannschaft vor Torjäger Florian Heine und Co..

Personell wird Büchse auf den Kader der Körle-Begegnung zurückgreifen, sodass auch wieder Nachwuchsakteure wie beispielsweise Timon Will zum Zug kommen werden. (zpj)

Die Fußballer des TSV Altenlotheim haben weiterhin den Relegationsplatz für die Verbandsliga fest im Auge. „Wir schenken die verbleibenden zwei Spiele mit Sicherheit nicht her“, spielt Kai Bremmer auf die aktuelle Situation am Oberbach an: Es ist weiterhin noch unklar, ob seine Mannschaft wegen zu weniger Jugendspieler die sechs Punkte abgezogen bekommt. Doch genau deswegen gibt sich der Routinier kämpferisch. „Unsere Gedanken sind jetzt erst mal bei Korbach, die uns auf Herz und Nieren prüfen werden. Dementsprechend müssen wir vorbereitet sein.“

Und dass seine Mannschaft vorbereitet ist, zeigten die Spieler in der Rückrunde. Nach dem Jahreswechsel verbuchte Altenlotheim nur ein Remis, die restlichen Spiele wurden alle gewonnen. Daher wird die Bremmer-Elf mit dem nötigen Selbstvertrauen bei den Kreisstädtern gastieren - aber auch mit dem nötigen Respekt. „Korbach wurde nicht ohne Grund Meister. Zudem ist es ihr letztes Heimspiel, in dem sie sich vernünftig verabschieden wollen“, schätzt Bremmer die Lage vor dem Topspiel ein. Dennoch ist er positiv gestimmt: „Ich weiß, was wir in den letzten Monaten geleistet haben. Wenn wir da anknüpfen, wird es ein interessantes Spiel für beide Seiten.“

Personell können die Altenlotheimer aus dem Vollen schöpfen. Lediglich Sven Penzenstadler fehlt aufgrund seiner Rückenverletzung.

Dramatisch und torreich verlief das Hinspiel: Erst drei Minuten vor Schluss gelang am Oberbach Raphael Leibfacher das 5:4-Siegtor für die Kreisstädter. (zbj)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.